Menü

#heiseshow: Emotet & Co. – wie angreifbar sind wir immer noch?

Die Angriffswelle unter dem Stichwort Emotet hat einen neuen Höhepunkt erreicht. Wir besprechen, was sie ausmacht und blicken darüber hinaus.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 43 Beiträge
#heiseshow

Gegenwärtig sorgt mit Emotet wieder einmal ein Trojaner für massive wirtschaftliche Schäden und viel Verunsicherung. Verbreitet wird er in großem Umfang über E-Mails, die kaum von echten und nicht bösartigen Nachrichten zu unterscheiden sind. Vorbild für die Hacker waren offenbar hochprofessionelle Cyberangriffe, wie sie in jüngster Zeit immer wieder analysiert werden. Die Ausbreitung zeigt auch, dass viele grundlegende Gegenmaßnahmen noch nicht weit genug verbreitet zu sein scheinen. Emotet ist dabei nur die jüngste von mehreren Angriffswellen dieses Jahr, die teilweise ganze perfide waren.

Angesichts der einander ablösenden Angriffswellen, wollen wir besprechen, was überhaupt das besondere an Emotet war. Wie funktionierte der Angriff und welche Lehren können wir daraus ziehen? Wer ist besonders angreifbar und was sind die Folgen einer erfolgreichen Attacke? Warum können solche Angriffe überhaupt noch Schäden anrichten? Was ist aus den anderen Trojanern der jüngeren Vergangenheit geworden, vor allem denen, die in Bewerbungsschreiben verschickt wurden? Und was hat es mit den jüngst wieder vermehrt eintrudelnden Erpressungsmails auf sich, in denen eine Veröffentlichung von Masturbationsvideos angedroht wird?

Diese und viele weitere Fragen auch der Zuschauer besprechen Kristina Beer (@bee_k_bee) und Martin Holland (@fingolas) aus dem Newsroom von heise online mit Dennis Schirrmacher von heise Security live in einer neuen Folge der #heiseshow.

#heiseshow: Technik-News & Netzpolitik

Donnerstags. 12 Uhr. Live. heise online spricht mit Gästen über aktuelle technische Entwicklungen und Netzpolitik. Über Tweets mit dem Hashtag #heiseshow kann vor, während und nach der Sendung mitdiskutiert werden. Die #heiseshow gibt es ...

Fragen an die Moderatoren und Gäste können während der Sendung im Youtube-Chat, im heise-Forum, bei Facebook oder auf Twitter (Hashtag #heiseshow) gestellt werden.

Fragen und Kommentare, die nicht während der Live-Sendung an uns gesendet werden, notieren wir uns. Wir versuchen, diese in die aktuelle Sendung einzubinden. Auch sind Themenvorschläge für die nächste Ausgabe zwischen den Sendungen jederzeit willkommen.

Jede Woche live

Die #heiseshow wird jeden Donnerstag um 12 Uhr live auf heise online gestreamt. Das Moderatoren-Team bestehend aus Kristina Beer (@bee_k_bee), Martin Holland (@fingolas) und Jürgen Kuri (@jkuri) leitet im Wechsel die auf rund 30 Minuten angelegte Talkshow, in der mit Kolleginnen und Kollegen sowie zugeschalteten Gästen aktuelle Entwicklungen besprochen werden.

Nach der Live-Übertragung ist die Sendung jeweils auch zum Nachschauen und -hören verfügbar.

Die Folgen stehen wahlweise zum Nachhören oder Nachgucken in SD (360p) respektive HD (720p) bereit. Die Links der RSS-Feeds finden Sie auch im nebenstehenden Dossier-Kasten. (mho)

Anzeige
Anzeige