Menü

#heiseshow: Handyverbot an Schulen – Ist das nötig?

Frankreich hat Smartphones aus den Schulen verbannt, für Deutschland fordern Lehrer das gleiche. Doch es gibt auch Befürworter. Wir diskutieren, worum es geht.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 293 Beiträge
#heiseshow
Handy-Tarifvergleich Anzeige

In Frankreich ist es den meisten Schülern seit diesem Schuljahr untersagt, ihr Handy mitzubringen. Das soll die Ablenkung verringern und Schülern die Konzentration auf das Wesentliche erleichtern. Was im zentralistischen Frankreich geht, ist in der Bundesrepublik mit seiner föderalen Struktur nicht so leicht. Doch auch hierzulande wird über den Umgang vor allem mit den internetfähigen Geräten im Klassenzimmer diskutiert und in der aktuellen c't fordert Präsident des Deutschen Lehrerverbandes ein einheitliches Handyverbot für Schüler bis 14 Jahren. Aber ist solch ein allgemeines Verbot der richtige Weg?

Auch in der c't-Redaktion wird das Thema kontrovers diskutiert und deswegen möchten wir einmal die verschiedenen Argumente zusammentragen. Was genau wurde überhaupt in Frankreich beschlossen und wie kommt der Beschluss an? Wie ist die Gesetzeslage in den deutschen Bundesländern? Welche Studien gibt es zu den Auswirkungen von Handynutzung in der Schule? Gehören die Mobilgeräte nicht zur modernen Welt und sollte das Bildungswesen deswegen nicht auch darauf eingehen, statt sie zu verbannen? Für welche Probleme werden die Geräte eigentlich verantwortlich gemacht und ist das berechtigt?

Diese und viele weitere Fragen auch der Zuschauer besprechen Jürgen Kuri (@jkuri) und Martin Holland (@fingolas) aus dem Newsroom mit Dorothee Wiegand aus der c't-Redaktion live in einer neuen Folge der #heiseshow.

#heiseshow: Technik-News & Netzpolitik

Donnerstags. 12 Uhr. Live. heise online spricht mit Gästen über aktuelle technische Entwicklungen und Netzpolitik. Über Tweets mit dem Hashtag #heiseshow kann vor, während und nach der Sendung mitdiskutiert werden. Die #heiseshow gibt es ...

Fragen an die Moderatoren und Gäste können während der Sendung im Youtube-Chat, im heise-Forum, bei Facebook oder auf Twitter (Hashtag #heiseshow) gestellt werden.

Fragen und Kommentare, die nicht während der Live-Sendung an uns gesendet werden, notieren wir uns. Wir versuchen, diese in die aktuelle Sendung einzubinden. Auch sind Themenvorschläge für die nächste Ausgabe zwischen den Sendungen jederzeit willkommen.

Die #heiseshow wird jeden Donnerstag um 12 Uhr live auf heise online gestreamt. Das Moderatoren-Team bestehend aus Kristina Beer (@bee_k_bee), Martin Holland (@fingolas) und Jürgen Kuri (@jkuri) leitet im Wechsel die auf rund 30 Minuten angelegte Talkshow, in der mit Kolleginnen und Kollegen sowie zugeschalteten Gästen aktuelle Entwicklungen besprochen werden.

Nach der Live-Übertragung ist die Sendung jeweils auch zum Nachschauen und -hören verfügbar.

Die Folgen stehen wahlweise zum Nachhören oder Nachgucken in SD (360p) respektive HD (720p) bereit. Die Links der RSS-Feeds finden Sie auch im nebenstehenden Dossier-Kasten. (mho)

Anzeige
Anzeige