Menü
Cebit

#heiseshow spezial: Was erwartet uns auf der neuen Cebit?

Die Cebit hat sich neu erfunden und will als Festival zur Digitalisierung nach Hannover locken. Weil dann im Juni auch die #heiseshow wieder im XXL-Format dabei ist, blickt Jürgen Kuri mit Messesprecher Hartwig von Sass schon einmal voraus.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 36 Beiträge
#heiseshow spezial: Was erwartet uns auf der neuen CEBIT?

In wenigen Wochen ist es soweit: In Hannover öffnet die neue Cebit ihre Tore, nachdem angeblich alles auf den Prüfstand gestellt und überarbeitet wurde. Das versichert Hartwig von Sass, Pressesprecher der Deutschen Messe, in einer Sonderausgabe der #heiseshow. Die CEBIT mit ihrem neuen Konzept aber an ihrem altbekannten Standort in Hannover soll cool werden und die Digitalisierung der Wirtschaft in den Fokus stellen. Dabei soll nicht nur das Messegelände besser einbezogen werden, sondern auch die Stadt selbst. heise online wird wieder mit der #heiseshow XXL vor Ort sein und live von der größten IT-Messe senden.

Im Gespräch mit Jürgen Kuri erzählt von Sass, wie die Neuausrichtung der Cebit angegangen wurde und auch, warum dabei bis auf den Standort Hannover und den etablierten Namen alles in Frage gestellt wurde. Danach skizziert er, wie die Messe nicht nur auf ihrem Gelände aussehen soll und welche Highlights er erwartet: So wird unter anderem Boston Dynamics seine Roboter präsentieren, werden die Autos der Zukunft gezeigt und natürlich auch das aktuelle Hypethema Blockchain diskutiert werden. Für alle, die es nicht aufs Messegelände schaffen, will die Cebit in Hannovers Innenstadt die Digitalisierung aufbereiten. All das und noch viel mehr besprechen Jürgen Kuri und Hartwig von Sass, die darauf hoffen, dass es der Cebit tatsächlich gelingt zu einem deutschen North By Northwest zu werden:

(mho)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige