Menü
Cebit

iBeacon mit der offiziellen CeBIT-App testen

Mit der aktuellen Version der offiziellen Messeanwendung lässt sich in mehreren Bereichen der Veranstaltung die Bluetooth-Innenraumortung ausprobieren.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag

Nutzer der am Montag in Version 12.0 erschienenen kostenlosen CeBIT-App können Apples in iOS 7 verbaute iBeacon-Technik auf der Computermesse in Hannover live ausprobieren. Dazu wurden in mehreren Bereichen der Veranstaltung passende Sender aufgestellt. Die Messe AG führt den Test zusammen mit dem Berliner Start-up Sensorberg GmbH durch, das sich auf iBeacon-Anwendungen spezialisiert hat.

Zu finden sind die Sender in den Karriere-Bereichen der Messe, "job and career" in Halle 9 sowie "Tec2You" in Pavillon 11. Automatisch funktioniert die Innenraumortung aber nicht: Die App fragt den Nutzer zunächst, ob sie auf die Funktion zugreifen darf und er muss die Verwendung seiner aktuellen Ortsangaben zustimmen.

CeBIT-Reklame zur iBeacon-Nutzung

(Bild: Messe AG)

Inhaltlich liefert die CeBIT-iBeacon-Installation laut Angaben der Messe AG unter anderem aktuelle Ausbildungs-, Praktika- und Jobangebote, wenn man sich von Stand zu Stand bewegt. Bluetooth muss für die Nutzung selbstverständlich aktiviert sein, Voraussetzung ist ein iPhone 4s oder neueres Apple-Handy.

Die iBeacon-Nutzung soll außerdem auch mit der Android-Version der offiziellen CeBIT-App funktionieren – allerdings nur mit passender Hard- und Software: Das Smartphone muss für die Indoor-Ortung über Bluetooth 4.0 und mindestens Android 4.3 verfügen. (bsc)