Menü

iOS führt vor Blackberry und Android in Firmennetzwerken

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 177 Beiträge

Laut einer Umfrage im Auftrag der Sicherheitsfirma Check Point haben Geräte mit Apples iOS den größten Anteil an mobilen Betriebssystemen in Firmennetzwerken. Die befragten IT-Mitarbeiter stufen Android als das System mit dem größten Sicherheitsrisiko ein und halten unabhängig vom Betriebssystem die Nutzer für eine größere Bedrohung der Sicherheit als Hacker.

iOS führt in Firmennetzwerken vor Blackberry und Android

(Bild: Check Point)

Der Bericht von Dimensional Research basiert auf einer Befragung von 768 Mitarbeitern, die in Firmen aus Deutschland, Großbritannien, Japan, Kanada, USA für die IT-Sicherheit zuständig sind. Demnach verbinden sich in 89% der Unternehmen mobile Geräte wie Smartphones oder Tablets mit dem Firmennetzwerk. In knapp einem Viertel der Firmennetzwerke sind ausschließlich vom Arbeitgeber gestellte Geräte erlaubt, private Geräte der Mitarbeiter sind in 65% der Netzwerke vertreten. In Deutschland ist die Quote mit 81% deutlich höher. In der großen Mehrheit der Firmennetzwerke hat sich die Nutzung von mobilen Geräten in den letzten zwei Jahren mehr als verdoppelt.

Die meist genutzte Plattform in den Firmen ist iOS mit 30% vor Blackberry (29%), Android (21%) und Windows Mobile/Phone (18%). Bei der Wahl, welches von den drei am häufigsten verwendeten Systemen das größte Risiko für die Sicherheit darstelle, wurde Android (43%) vor iOS (36%) und Blackberry (22%) genannt.

Android wird bedrohlicher empfunden als iOS und Blackberry

(Bild: Check Point)

Insgesamt hat sich bei zwei Drittel der Befragten die Zahl der Sicherheitsvorfälle in den letzten zwei Jahren erhöht. Über 71% der Betroffenen nennt die wachsende Zahl der Mobilgeräte als einen Grund dafür. So werden auf den Geräten neben Firmenmails häufig sensible Kunden- und Firmendaten sowie Logins gespeichert.

Den größten negativen Einfluss auf die Datensicherheit habe die mangelnde Beachtung der Sicherheitsrichtlinien durch die Angestellten. Die Gefahren gingen vorwiegend von sorglosen und unachtsamen Nutzer aus und weniger von Hackern. Während in Großbritannien 79% der befragten IT-Mitarbeiter den Nutzer als größtes Sicherheitsproblem sehen, sind es in Deutschland nur 55%. (asp)