Menü

iPhone 3G bei T-Mobile ab 1 Euro

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 516 Beiträge
Von

Der deutsche Mobilfunker T-Mobile hat die Details zu den in Ansätzen bereits am Wochenende bekannt gewordenen Tarifen für das ab 11. Juli erhältliche UMTS-iPhone bekannt gegeben. Die monatlichen Gebühren der Tarife Complete M (49 Euro, inklusive 100 Gesprächsminuten und 40 SMS), L (69 Euro, 200 Minuten, 150 SMS) und XL (89 Euro, 1000 Minuten, 300 SMS) bleiben laut Mitteilung unverändert. Das 8-GByte-Modell wird zusammen mit einem M-Tarif 59,95 Euro kosten; in den beiden größten Tarifen gibt T-Mobile das iPhone für 1 Euro ab. Mit dem Einsteigertarif Complete S (29 Euro, 50 Minuten, SMS kosten 19 Cent), der im Unterschied zu den teureren Pakten keine Datenflatrate enthält, kostet das 8-GByte-iPhone 169,95 Euro. Das 16-GByte-Modell kostet je nach Tarif für 249,95 Euro (S), 149,95 Euro (M), 39,95 Euro (L) und 19,95 Euro (XL).

Die Vertragslaufzeit beträgt jeweils 24 Monate. Bei Vertragsabschluss wird eine einmalige Bereitstellungsgebühr von 25 Euro erhoben. Haken bei den in den Verträgen enthaltenen Datenflatrates: Die Bandbreite der Datenübertragung wird je nach Tarif ab einem bestimmten verbrauchten Datenvolumen gedrosselt. Kunden mit M-Tarif werden ab 300 MByte auf 64 kBit/s (Download) und 16 kBit/s (Upload) gebremst. Im L-Tarif setzt die Traffic-Bremse ab 1 GByte ein, im XL-Tarif ab 5 GByte. Der Einsteigertarif Complete S ist ohne Flatrate. Bei Vertragsabschluss bis Ende September enthält er ein monatliches Inklusivvolumen von 500 MByte (sonst 100 MByte). Jedes weitere MByte, das über das Mobilfunknetz geht, kostet 49 Cent. Im S-Tarif gelten bei Nutzung der WLAN-Hotspots (deren Nutzung bei den Datenflatrates enthalten ist) die dort üblichen Preise.

Die mit dem Tarif verbundene Datenflatrate sei für MultiSIM-Kunden jetzt auch mit anderen Geräten nutzbar, teilte der Provider mit. Wie bereits gemeldet will T-Mobile seinen Bestandskunden mit einem alten iPhone eine Möglichkeit zum Geräte-Upgrade geben. Einzelheiten dazu will das Unternehmen noch bekannt geben. (vbr)