Menü

iPhone OS 4 bringt Multitasking

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 1466 Beiträge

Auf einer Veranstaltung in Cupertino hat Apple heute die vierte Version des iPhone-Betriebssystems angekündigt. 1500 neue Funktionen soll das iPhone OS 4 für Entwickler bieten; auf Anwenderseite sind 100 Neuerungen bemerkbar. Sieben davon haben Apple-Chef Steve Jobs sowie der Software-Chef für das iPhone, Scott Forstall, im Rahmen der Präsentation auf dem Apple-Gelände vorgestellt: Das in der Gerüchteküche schon gut vorgekochte Multitasking, Ordner, eine stark verbesserte Mail-Anwendung, iBooks, Unternehmensfunktionen, ein Game-Center und nicht zuletzt eine Plattform für mobile Werbung.

Jobs gab zu, dass Apple beim Thema Multitasking nicht als erster auf der Party war, dafür jetzt aber der Beste sei: Sie hätten es nämlich geschafft, erhöhten Stromverbrauch und schlechte Performance der im Vordergrund befindlichen Anwendung zu vermeiden. Dafür habe Apple tausende Apps analysiert, um herauszufinden, was diese im Hintergrund tun könnten. Das Ergebnis der Analyse sind sieben neue Dienste, die Anwendungen nutzen können.

Damit lässt sich im Hintergrund Musik abspielen, VOIP-Anrufe entgegennehmen (zu sehen am Beispiel Skype) oder die Position für Tourenplaner oder andere GPS-Anwendungen ermitteln. Die bereits bekannte Push Notification wurde um eine lokale Variante etwa für Terminplaner erweitert. Über die Task Completion können Anwendungen die Aufgabe zu Ende führen lassen, mit der sie beschäftigt sind, wenn sie beendet werden. Das Fast App Switching ist ein Mechanismus, mit der Programme schnell ihren aktuellen Zustand einfrieren und reaktivieren können.

Ein Multitasking im klassischen Sinne scheint mit dem iPhone OS auch in Ausgabe 4 nicht möglich zu sein. Immerhin lassen sich damit aber gängige Aufgaben im Hintergrund abwickeln. Zwischen Anwendungen wechselt man per Doppeldruck auf die Home-Taste. Es fährt dann eine Liste der laufenden Anwendungen aus dem unteren Bildschirmrand.

Mit den neuen Ordnern lassen sich Anwendungen gruppieren, um mehr davon auf dem iPhone unterbringen zu können. Bis zu 2160 sind möglich. Man schiebt einfach Apps mit dem Finger übereinander, das iPhone legt automatisch einen Ordner an und schlägt anhand der Programmkategorie aus dem App Store einen Namen vor. Das Ordnersymbol setzt sich aus den Icons der enthaltenen Apps zusammen. Mit iTunes 9.2 lassen sich Ordner auch am PC oder Mac erstellen.

Das neue Mail verfügt über einen zentralen Eingangskorb, der neue Nachrichten von allen Konten zusammenfasst. Ein schnelles Wechseln zwischen verschiedenen Konten ist dennoch vorgesehen. Anhänge lassen sich nun von anderen Anwendungen öffnen. Die vom iPad bekannte iBooks-Anwendungen hält mit dem iPhone OS 4 auch auf den kleineren Geräten Einzug. Zwischen mehreren Geräten kann man per Funk seine e-Bücher nebst Lesezeichen synchronisieren.

Auch an Unternehmen hat Apple gedacht. Der neue Mobile-Device-Management-Service kann in die bestehende Server-Infrastruktur integriert werden, um angebundene iPhones drahtlos zu konfigurieren, zu durchsuchen und sogar zu sperren oder zu löschen. iPhone OS 4 soll es Unternehmen erlauben, eigene Apps drahtlos auf die Geräte zu übertragen. Die neue Data Protection verwendet ein Nutzerkennwort zur Verschlüsselung, um auf den iPhone gespeicherte E-Mails und Anhänge zu sichern. Das neue System unterstützt mehrere Exchange-ActiveSync-Accounts und ist kompatibel mit Exchange Server 2010.

Zur Beta-Version des iPhone OS 4 Software gehört eine Preview des neuen Game Center. Damit können Entwickler in ihren Spielen beispielsweise Mitspieler einzuladen oder ein Multiplayer-Spiel mittels Matchmaking starten, Fortschritte verfolgen und aktuelle High-Scores vergleichen.

Zum Schluss präsentierte der Apple-CEO noch iAd, die neue mobile Werbeplattform des Computerkonzerns. Wenn man auf eine iAd-Werbung tippt, verlässt man eine App nicht, sondern die Werbung übernimmt den Bildschirm. Jobs demonstrierte eine in HTML5 geschriebene Werbung – wohl ein kleiner Seitenhieb Richtung Adobes Flash – die mit Video, integriertem Spiel und Kaufoption aufwartete. Die Werbung war jederzeit zu schließen, die Anwendung wurde dabei nicht beendet. Apple wird die Anzeigen vermarkten und bereitstellen, Entwickler erhalten 60 Prozent der über iAd erzielten Umsätze.

Die Beta-Version von iPhone OS 4 und das passende SDK sind bereits für registrierte Entwickler des iPhone Developer Program erhältlich. Die endgültige Version soll im Sommer fertig sein. iPhone 3GS und iPod touch der dritten Generation sollen in den Genuss aller neuen Funktionen kommen, auf iPhone 3G und iPod touch der zweiten Generation werden einige Dinge nicht laufen, darunter Multitasking. Für das iPad soll es iPhone OS 4 im Herbst geben. Ob und was das Update kosten soll hat Jobs nicht verraten. (adb)

Anzeige
Anzeige