Menü

iPhone: Zugriff auf Telefon-App und Adressbuch trotz Code-Sperre

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 282 Beiträge

Selbst wenn ein iPhone durch die aktivierte Code-Sperre vor dem Zugriff Dritter geschützt scheint, kann ohne Kenntnis des vierziffrigen oder alphanumerischen Codes die Telefon-App gestartet werden. Damit ist es möglich, die Liste der empfangenen sowie getätigten Anrufe einzusehen, beliebige Telefonnummern anzuwählen, gespeicherte Voicemail-Nachrichten abzuhören, auf die Bildergalerie und auf das gesamte Adressbuch zuzugreifen. Aus dem Adressbuch lassen sich zudem E-Mail-, MMS- sowie SMS-Nachrichten versenden.

Eine Schwachstelle in der Code-Sperre gestaltet diesen Zugriff einfach: Aus der Code-Abfrage muss lediglich auf die Möglichkeit zurückgegriffen werden, einen Notruf zu wählen – wird im dortigen Ziffernblock eine beliebige Eingabe getätigt und anschließend in schneller Folge die grüne Anruf-Taste gefolgt von der Standby-Taste gedrückt, dann startet die Telefon-App und bietet den bereits geschilderten Zugang zu den vermeintlich geschützten Daten.

Die Lücke, auf die ein Forumsmitglied bei MacRumors stieß, betrifft das iPhone mit iOS 4.1 sowie offenbar auch iOS 4.0.x. Ersten Berichten nach ist die Schwachstelle in den Betaversionen der nächsten iOS-Version bereits behoben – iOS 4.2 soll nach Apples Angabe im November erscheinen. Ein Workaround ist bislang nicht bekannt. Eine frühere Sicherheitslücke in der Code-Sperre von iPhone OS 2.0.x stopfte Apple zwei Wochen nach ihrem Bekanntwerden. (lbe)

Anzeige
Anzeige