Menü

iTunes: Verwirrung um verschwundene Filme

Einige Nutzer bekommen Filme, die sie bei Apples Videostreaming-Dienst gekauft haben, nicht mehr angezeigt. Bei anderen gibt es nur noch HD- statt 4K-Versionen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 146 Beiträge
Apple

(Bild: dpa, Bodo Marks/Symbolbild)

Für einige Nutzer, die in der Vergangenheit Filme und Serien über iTunes gekauft haben, gab es in den vergangenen Stunden eine böse Überraschung: Beim Versuch, auf ihr Online-Portfolio zuzugreifen, meldete Ihnen Apples Videostreamingdienst schlicht, dass sie keine Titel erworben hätten – gab Ihnen aber weiterhin Empfehlungen auf Grundlage der einst erworbenen Filme und Serien.

Apples Kundendienst traf diese Entwicklung offenbar unvorbereitet: Auf Nachfrage erhielten Betroffene lediglich die wenig befriedigende Antworten, dass Apple nicht dafür verantwortlich sei, wenn Studios einen Film nicht mehr über iTunes verfügbar mache.

In manchen Fällen ließen sich die Titel nach Nutzerangaben zwar noch abspielen, allerdings nur noch in der HD- und nicht mehr in der 4K-Version. All dies ist verständlicherweise Wasser auf die Mühlen der Kritiker von Videostreamingdiensten, die weiterhin physischen Medien den Vorzug geben.

Am Apple TV 4K des Autors war die Filmbibliothek am heutigen Freitagmorgen ebenfalls plötzlich leer, nach einem Neustart des Geräts tauchten sie aber alle wieder auf.

Es ist gut möglich, dass der Fehler damit zusammenhängt, dass ab kommenden Montag Titel mit Dolby-Atmos-Ton über das Apple TV 4K abrufbar sein sollen. So ist Apple seit Donnerstagabend dabei, falsche Einträge zum 3D-Sound zu korrigieren. Beim Film "Justice League" ist beispielsweise seit Freitagmorgen nicht mehr fälschlicherweise deutscher Atmos-Ton aufgeführt; allerdings fehlt der Hinweis auf den englischen 3D-Sound aktuell noch. Das Dolby-Atmos-Logo ist aber bereits vorhanden. (nij)

Anzeige