zurück zum Artikel

id Software veröffentlicht Quellcode zu Doom 3

Doom 3 sorgte 2004 vor allem durch seine dynamischen Licht- und Schatten-Effekte für Aufsehen.

(Bild: id Software)

Das texanische Unternehmen id Software [1] hat den Quellcode ihres 2004 erschienenen Ego-Shooters Doom 3 veröffentlicht [2]. Der Programmcode steht [3] unter der GNU General Public License, er enthält allerdings keine Spieledateien (Texturen, Sounds, Polygonmodelle). Diese sind weiterhin urheberrechtlich geschützt.

Um den Programmcode der zugrundeliegenden Engine id Tech 4 veröffentlichen zu können, musste John Carmack zuvor einige Zeilen Code für die Berechnung von volumetrischen Schatten mittels Stencil Buffer ändern. Die im ursprünglichen Spiel verwendete Depth-Fail-Methode – bekannt als "Carmack's Reverse" – war 2002 von zwei Mitarbeitern von Creative Labs patentiert [4] worden.

Der nun veröffentlichte Programmcode ermöglicht es beispielsweise, das Spiel auf andere Plattformen zu portieren oder neue Grafik-Effekte hinzuzufügen. Bereits in der Vergangenheit hatte id Software die Sourcen seiner Spiele Doom und Quake freigegeben, die in der Folgezeit rege modifiziert wurden. (hag [5])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-1383468

Links in diesem Artikel:
[1] http://www.idsoftware.com
[2] https://github.com/TTimo/doom3.gpl
[3] https://github.com/TTimo/doom3.gpl/blob/master/README.txt
[4] http://www.google.com/patents?id=Om0LAAAAEBAJ&printsec=frontcover&dq=%22Method+for+rendering+shadows+using+a+shadow+volume+and+a+stencil+buffer%22&hl=en&ei=bB3DTtaIOqbw0gGKpIXrDg&sa=X&oi=book_result&ct=result&resnum=1&ved=0CDAQ6AEwAA
[5] mailto:hag@ct.de