Cebit

if-Design-Awards vergeben

Im if-Pavillon auf der CeBIT sind die Preisträger des diesjährigen Design-Awards ausgestellt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 44 Beiträge
Von
  • Lutz Labs

Traditionell hat if Design auf der CeBIT Awards für gutes Design vergeben. "Innovationen werden in vielfältiger Weise auf den Markt gebracht – und finden ihre Form", so das Fazit der Jury zum iF product design award 2009. Firmen müssen sich mit ihren Produkten für den Design-Award bewerben, eine international besetzte Jury traf sich im November in Hannover, um die 2808 Produkteinreichungen zu prüfen. Der Vorsitzende des Jury, Fritz Frenkler, bedauerte beim Rundgang im if-Pavillon auf dem Messegelände im Gespräch mit heise online die geringe Zahl an Kandidaten aus europäischen Ländern wie Frankreich – obwohl die Jury mit Experten aus zwölf Ländern besetzt sei und die Ausrichtung international sei, würden viele Unternehmen fälschlicherweise annehmen, dass deutsche Produkte bei der Jury bevorzugt würden.

if-Design-Awards vergeben (13 Bilder)

if-Design-Awards vergeben

Die Mine eines Buntstiftes offen zu legen, sie gleichzeitig zu schützen und dennoch als offensichtliches Designmerkmal einzusetzen, ist ebenso charmant wie ressourcenschonend – die Farblackierung wird überflüssig. Ein weiterer Vorteil ist die so entstandene breite Spitze des Stiftes, mit dem man perfekt schraffieren kann.

Frenkler – der unter anderem für das Design des Nextcube verantworlich war – lobte die meisten Produkte, konnte sich aber bei einigen Preisträgern auch Kritik nicht verkneifen. So hätte er etwa die Heckpartie des neuen VW Golf anders gezeichnet. Auch mit einigen anderen Wertungen der Jury gehe er nicht immer konform, jedoch seien die Auszeichnungen durch Mehrheitsentscheide entstanden.

Besonders positiv bewerteten die Juroren den Mut zur guten Gestaltung in den Kategorien Medizin/Health+Care" und "Spezialfahrzeuge/Bau/Agrar". Weiterhin ordneten die Juroren die Produkte in die Kategorien Transportation Design, Freizeit/Lifestyle, Audio/Video, Telekommunikation, Computer, Office/Business, Licht, Möbel/Heimtextilien, Küche/Haushalt, Bad/Wellness, Gebäude, Public Design/Innenarchitektur, Industrie/Handwerk und Advanced Studies ein. Zu den Kriterien der Jury gehörten Gestaltungsqualität, Verarbeitung, Materialwahl, Innovationsgrad, Umweltverträglichkeit, Funktion, Ergonomie, Gebrauchsvisualisierung, Sicherheit, Markenwert/Branding sowie die Aspekte des universal design.

Im if-Pavillon auf dem Messegelände sind bis zum Ende der CeBIT sowie auf den bis August folgenden Messen nicht nur die 50 mit einem Gold-Award ausgezeichneten Preisträger zu sehen, sondern auch weitere rund 750 ausgezeichnete Produkte. Bewerbungen für den if Design Award 2010 nimmt die Jury noch bis Mitte September entgegen. Einige mit einem Gold-Award ausgezeichnete Preisträger sowie die zugehörigen Begründungen der Jury zeigt unsere Bilderstrecke. (ll)