Menü

init – der Wochenausblick: Ali, Luther, Microsoft und noch mal iPhone X

Ein Brückentag, ein Feiertag und dann nur noch drei Arbeitstage, schwupps ist die Arbeitswoche um. In London aber blickt Microsoft mit 14.000 Teilnehmern in die Zukunft. Und wir denken auch an den Größten aller Zeiten.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 16 Beiträge
init - der Wochenausblick: Ali, Luther, Microsoft und noch mal iPhone X

Der Montag ist für viele Arbeitnehmer ein Brückentag für ein verlängertes Wochenende – Zeit, eines großartigen Sportlers zu gedenken. Am 30. Oktober 1974 erkämpfte sich der 32-jährige Muhammad Ali zum zweiten Mal die Boxweltmeisterschaft im Schwergewicht, als er den 25-jährigen amtierenden Weltmeister George Foreman in der achten Runde des “Rumble in the Jungle“ in Kinshasa, Zaire niederschlug. Sieben Jahre zuvor war Ali die Boxlizenz aberkannt worden, weil er sich weigerte, in den Vietnamkrieg zu ziehen. Aus dem größten Boxer aller Zeiten wurde ein Friedensaktivist. Als der von Parkinson gezeichnete Ali 1996 das olympische Feuer in Atlanta entzündete, blieb im Stadion kein Auge trocken.

Ebenfalls Montag spielen in der Mannheimer SAP-Arena Depeche Mode eines ihrer zahlreichen Konzerte der Global Spirit Tour. Eine Band, die mehr als 100 Million Alben verkaufte, fing auch mal ganz klein an. Wer kann sich noch an Dave Gahan im Outfit eines Banklehrlings erinnern?

Der Dienstag ist ausnahmsweise ein bundesweiter Feiertag, weil er das 500-jährige Jubiläum des 31. Oktober 1517 markiert. An diesem Tag schlug Martin Luther seine 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg. In ihnen prangerte er den Ablasshandel der katholischen Kirche an und erklärte, nur allein durch den Glauben erreiche der Christ die Gnade Gottes. Weniger Tradition hat zumindest in Deutschland Halloween, der Vorabend des Allerheiligen, an dem Heerscharen von Kindern bei einbrechender Dunkelheit unter Aufsicht ihrer Eltern von Nachbarn Süßigkeiten erpressen. Süßes oder Saures.

Ebenfalls am Dienstag gibt es auf heise online wieder einen "Missing Link", eine Kolumne, die Seitenwege abseits des Aktuellen verfolgt, andere Blickwinkel probiert und Zwischentöne hörbar macht. Diese Woche schreibt Ralf Bülow aus Berlin über das Gefangenendilemma. Unsere Rubrik "Zahlen, bitte!" beschäftigt sich diesmal mit unserer Nachbargalaxie Andromeda.

Trotz Feiertag gibt es am Dienstag auf zahlreichen Webseiten die ersten Besprechungen des iPhone X zu lesen. Am Mittag endet die Verschwiegenheitsvereinbarung, die Apple allen Journalisten und Influencern auferlegt, die vor dem Markstart eines der begehrten Testgeräte erhielten. Heise online gehört nicht zu den flauschigen Auserwählten und wird sich noch ein paar Tage Zeit nehmen, bis am Freitag das bestellte iPhone X eintrifft. Wer jetzt noch unsicher ist, ob er mehr als 1000 Euro für ein Smartphone ausgeben will, hat ohnehin noch ein bisschen Zeit, Reviews zu studieren. Die Lieferzeit beträgt kurz nach Beginn der Vorbestellungen bereits fünf bis sechs Wochen. Die Entwickler müssen sich dagegen sputen, ihre an das neue Layout des Bildschirms angepassten Apps in den Abnahmeprozess zu bringen, der aktuell etwa zwei Tage benötigt.

Microsoft wagt mit einem zweitägigen Event am Dienstag und Mittwoch in London einen Blick in die Zukunft. Zum "Future Decoded 2017" werden 14.000 Kunden, Partner, Analysten und Journalisten erwartet. Mit Julia White (Azure), Joseph Sirosh (AI und Research) und Panos Panay (Devices) treten gleich drei Corporate Vice Presidents als Redner auf, dazu zahlreiche Mitarbeiter aus dem Microsoft Research. Mark Shuttleworth, Gründer von Canonical (Ubuntu), Amr Awadallah, Gründer und CTO von Cloudera, und Scott Johnston, COO von Docker, komplettieren die illustre Runde von Sprechern.

Von Dienstag bis einschließlich Freitag findet im Washington State Convention Center in Seattle der zehnte PASS Summit statt, mit 4.000 Teilnehmern eines der größeren Training Events für Data Professionals.

Am Freitag gibt es nicht nur unser beliebtes #TGIQF-Quiz, das letzte Woche etwas schwierig ausfiel, sondern auch jede Menge Neuerscheinungen. Maroon 5 stellen "Red Pill Blues" vor, der Sänger Sam Smith veröffentlicht "The Thrill of it All", und die Stereophonics das neue Album "Scream Above the Sounds". Der große Kracher kommt erst eine Woche später. Taylor Swift verbucht mit dem ersten Video "…Ready for it" ihres neues Albums bereits 30 Millionen Views binnen zwei Tagen auf YouTube.

Am Wochenende folgt Samstag und Sonntag dazu passend die CanJam Europe 2017, die europäische Leitmesse für Kopfhörer, die nach vier Jahren in Essen erstmals in Berlin stattfindet. (Volker Weber) / (vowe)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige