Menü

init – der Wochenausblick: BlackBerry und Microsoft tagen, das iPhone X kommt

Ab Freitag ist das iPhone X vorbestellbar. Am Montag vor sechzehn Jahren hätte man allerdings statt des ersten iPods besser Apple-Aktien erworben. Was die Woche außer der dunklen Winterzeit noch bringt, zeigt wie immer der Wochenausblick.

Init - der Wochenausblick:

Am Montag jährt sich die Vorstellung des ersten iPod am 23. Oktober 2001, der Apples Aufstieg zum wertvollsten Unternehmen der Welt begründen sollte. "A thousand songs in your pocket", damals gespeichert auf einer 5 GB großen 1.8"-Festplatte. Wer den Kaufpreis von knapp 400 US-Dollar lieber in Apple-Aktien investierte, hält heute ca 40.000 US-Dollar in seinem Portfolio.

Am Dienstag beginnen zwei Konferenzen, die kleinere davon in London. BlackBerry erklimmt dort erstmals den Security Summit, im November folgt eine ähnliche Veranstaltung in New York. Dort tagte der BlackBerry Security Summit zuvor drei Jahre lang in Folge. Überraschungsgast war letztes Jahr der wenig überzeugende Rudi Giuliani, während des Anschlags auf das World Trade Center Bürgermeister von New York. Er kam frisch vom Parteitag der Republikaner, wo er sich für den Präsidentschaftskandidaten Donald J. Trump ins Zeug geworfen hatte. In Leipzig beginnt ebenfalls am Dienstag Microsofts Deutsche Partnerkonferenz unter dem Motto "Smart World". Beide Veranstaltungen enden am Mittwoch.

Am Mittwoch tritt der SCoPAFF (Standing Committee on Plants, Animals, Food and Feed) wieder zusammen, um über die Verlängerung der Glyphosat-Zulassung für weitere zehn Jahre zu entscheiden. Es erscheint unwahrscheinlich, dass die erforderliche qualifizierte Mehrheit zustande kommt.

Am Freitag sitzen morgens um 9.01 Uhr die Apple-Fans mit klickbereiter Maus am Bildschirm, um eines der voraussichtlich heiß begehrten iPhone X vorzubestellen, sobald die Apple-Website wieder live geschaltet wird. Einen kleinen Vorsprung haben dabei die Nutzer der Apple Store App, die in der Vergangenheit stets ein wenig früher am Start war. Wer kein iPhone X zum stolzen Preis erwerben will, kann genüsslich zuschauen, wie die Lieferzeiten in die Höhe schießen.

Am Sonntag beginnt die dunkle Jahreszeit. Für fünf Monate werden die Uhren eine Stunde zurückgestellt. Die Freizeit findet für den arbeitenden Teil der Gesellschaft unter der Woche nur noch in künstlichem Licht statt. Ende März tauchen wir dann wieder auf. Wie jedes Jahr wird die Zeitumstellung von großem Gejammer begleitet. Dabei können alle eine Stunde länger schlafen oder einfach mal früher aufstehen und ein wenig Frühsport betreiben. Die Gelegenheit ist günstig.

Auch wer Sonntags einen ganz persönlichen Wochenausblick schreibt, weiß nicht alles, was ihn in der kommenden Woche erwartet. Ich wusste beispielsweise letzte Woche noch nicht, dass ich den kunstfertigen Chirurgen Dr. Norbert Runge kennenlernen sollte, der mich von einem großen Übel befreite. Und ich kannte auch Alexander Bruccoleri nicht, der mich mit intensiver Pflege und viel Empathie zurück ins Leben brachte. Ich zitiere eine kluge Frau: "Ein Mensch ist so zerbrechlich; und das Leben ist so kostbar. Manchmal weiß man es erst, wenn man da durch ist." (Volker Weber) / (vowe)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige