Menü

init – der Wochenausblick: Verspielt, seriös, unglaublich kurios

Game Developer Conference in San Francisco, IBM Think in Las Vegas, zwei Sicherheitsevents in Darmstadt, ein MINT-Jobtag in Hannover mit Besichtigung der c't-Labors. Und dazu kuriose und unglaubliche Spionagegeschichten.

init – der Wochenausblick

Am Montag beginnen die Osterferien in Bremen, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz. In Hamburg sind sie schon wieder vorbei. Nein, Sie haben Ostern nicht verschlafen – das ist erst nächste Woche. In Hamburg sind die Osterferien in Wirklichkeit unabhängig von Ostern und regional als Skiferien bekannt. Zum Abschluß gab es nochmal eine Schüppe Schnee.

In San Francisco startet am Montag die fünftägige Game Developer Conference (GDC). Darin enthalten ist auch die zweitägige Virtual Reality Developer Conference (VRDC).

IBM hat eine ganze Reihe der bisherigen Hausmessen zu dem Mega-Event IBM Think in Las Vegas zusammengelegt, darunter InterConnect (Cloud), Amplify (Commerce), Edge (Mainframe), Vision (Financial Services), World of Watson (Cognitive), Connect (Collaboration) und PartnerWorld. 40.000 Teilnehmer wollte IBM in Mandalay Bay und MGM World locken. Das war wohl zu ambitioniert und deshalb hat die Konferenz ihren Schwerpunkt im Mandalay Bay Conference Center. "The event where the problems of tomorrow meet the minds of today" (Eigenwerbung) startet am Montag und endet am Donnerstag.

Am Montag bringt Bitkom auf seiner Bildungskonferenz in Berlin mehr als 200 Teilnehmer aus Politik, Bildungspraxis, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zusammen, um über die Bildung der Zukunft zu diskutieren.

Die Roadshow "Digitale Medien im Ausbildungsalltag" verspricht interessante Einblicke in digitale Konzepte, die sich für den Einsatz in zahlreichen Bereichen der beruflichen Aus- und Weiterbildung eignen. Den Auftakt einer längeren Tour quer durch Deutschland bilden am Dienstag die Anwenderworkshops bei der Industrie- und Handelskammer Koblenz. Dort gibt es drei Lern- und Lehrkonzepte zu sehen, die man praxisnah in Übungen und Simulationen erproben kann. Die Konzepte sind im Rahmen der Fördermaßnahme des Bundesministeriums für Bildung und Forschung "Digitale Medien in der beruflichen Bildung" entstanden und werden bereits in der Berufsbildungspraxis eingesetzt.

Am Dienstag ist der offizielle Frühlingsanfang. Der könnte sich ein bisschen verspäten. Erst muss noch der Schnee schmelzen, den die Hamburger der Republik aus Skandinavien vermittelt haben. Mutmaßlich. Überhaupt fehlt dieses Jahr die Schneebit im ersten Quartal, die immer zuverlässig einen Winter- und einige Frühlingstage mit sich brachte.

Im Deutschen Spionagemuseum gibt es am Dienstagabend einen interessanten Abend zum Thema "Gefährliche Manipulationen – Von Romeos, Giften und Swingerclubs“ mit kuriosen und unvorstellbaren Geschichten aus der Welt der Spionage: Liebe als Technik eingesetzt – die Waffe der Romeos und Honigfallen. Der Verstalter preist den Vortragenden so an: "Der Gift-Experte Dr. Walter Katzung ist ein ausgewiesener Fachmann, wenn es sich um Aphrodisiaka aus dem Reich der Pharmakologie handelt. Als Gutachter kennt er nicht nur berühmte Fälle aus dem Geheimdienstmilieu, sondern forschte auch im Sumpf der organisierten Kriminalität bis zu beängstigenden Fällen in der Türsteherszene und seltsamen Vorfällen in deutschen Swingerclubs."

Eigentlich sollte sich am Dienstag und Mittwoch der City Car Summit in Berlin mit "Engineering next generation urban mobility" beschäftigen. Nun fällt der Event aus und auch das SSL-Zertifikat der Website CityCarSummit.com ist bereits am 9. März abgelaufen. Dumm gefahren.

Die Arbeitsgruppe Identitätsschutz im Internet (a-i3) und das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) veranstalten in diesem Jahr ihr 13. Interdisziplinäres Symposium am kommenden Dienstag und Mittwoch im Haus der IT-Sicherheit in Bochum. Das "Chip-Desaster" und das Dauerthema "Sicherheitslücken im besonderen Anwaltspostfach (beA)" stehen auf dem Programm.

Zeitgleich tagt in Berlin der Digitalisierungskongress "Digitaler Staat" des Behörden Spiegel. Die Fachmesse sieht sich auf Augenhöhe mit Hannover Messe Industrie und CeBIT, nur eben für Deutschlands Behördenwelt. Dieses Jahr wird es vier hauptthematische Säulen geben: E-Government, Digitaler Datenschutz, Arbeit & Personal 4.0 und Digitaler Haushalt.

Microsoft veranstaltet am Mittwoch den "Business Forward", der sich mit Dynamics 365 beschäftigt. Da die Veranstaltung als Stream übertragen wird, muss man nicht einmal reisen. Um zehn Uhr morgens unserer Zeit geht es los.

Auf dem MINT-Jobtag am Mittwoch in Hannover präsentieren Arbeitgeber ihre Stellenangebote und tauschen sich mit Interessierten aus. Ein Rahmenprogramm mit Bewerbungscheck und Führung durch das c‘t-Testlabor macht die Jobmesse abwechslungsreich. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Registrierung ist online möglich.

In Bonn startet am Mittwoch die viertägige FOSSGIS-Konferenz für Freie und Open Source Software, Geo-Software und OpenStreetMap. Der Freitagnachmittag und der Samstag stehen im Zeichen der OSM Community. Zeitgleich findet in Nürnberg die Fensterbau/Frontale 2018 statt. Das ist die weltgrößte Branchenmesse für den Fenster-, Tür- und Fassadenbau und hat überhaupt nichts mit Microsoft Windows zu tun.

In Kooperation mit dem Profilbereich Cybersicherheit der TU Darmstadt richtet heise Events am Mittwoch den 1. IT-Sicherheitstag Rhein-Main im alten Maschinenhaus der TU Darmstadt aus. Am Donnerstag geht es am Fraunhofer-Institut für sichere Informationstechnologie (SIT) in Darmstadt weiter mit dem Workshop "Sichere Software entwickeln". Er richtet sich an Praktiker, die als Sicherheitsexperten, Softwarearchitekten, Projektleiter oder Produktmanager für die Entwicklung sicherer Software verantwortlich sind. Im Mittelpunkt stehen organisatorische und technische Herausforderungen sowie handhabbare Methoden und Werkzeuge, um sie zu bewältigen. Referenten aus der Wirtschaft und aus der Forschung teilen ihre Erfahrungen und Erkenntnisse.

Im Berliner Deutschen Technikmuseum beleuchtet am Donnerstagabend eine Podiumsdiskussion "YouTube-Stars, Helden und Verführer": Viele der sogenannten Influencer im Netz sind damit beschäftigt, ihrer jungen Klientel diverse Konsumartikel anzupreisen. Werden hier Kinder zu Konsumsklaven erzogen? Lebt die YouTube-Generation etwa längst in einer komplett neuen Medienwelt, gegen die traditionelle Medien gar keine Chance haben? Oder unterschätzen wir die Fähigkeit von Kindern und Jugendlichen, zwischen digitaler Parallelwelt und Realität zu unterscheiden? Teilnehmen werden Vreni Frost („Bloggerin und (S)In(n)fluencerin“), Marcus Greye (Agentur Torben, Lucie und die gelbe Gefahr) sowie Stefanie Lefeldt (Medienanstalt Berlin-Brandenburg). Moderation: Marie Kaiser (radioeins).

Auf der Frühjahrstagung des Europäischen Rates am Donnerstag stehen Wirtschaftsthemen im Mittelpunkt. Die Staats- und Regierungschefs werden sich auch mit der Handelspolitik im Zollstreit mit den USA befassen. Darüber hinaus beschäftigen sich die Staats- und Regierungschefs mit den Themen Besteuerung der Digitalwirtschaft und Außenpolitik, unter anderem den EU-Türkei-Beziehungen. Schließlich werden die EU-Führungsspitzen auch über den Brexit (im EU27-Format) und über das Euro-Währungsgebiet (im Euro-Gipfel-Format) beraten. Der Europäische Rat (Art. 50) wird sich mit dem Stand der Verhandlungen befassen und zusätzliche Leitlinien annehmen. Am Freitag ist eine Abschluss-Pressekonferenz mit EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und Ratspräsident Donald Tusk geplant.

Am Donnerstag startet in Hamburg der Frühjahrsdom. In den Kinos läuft der Film “I, Tonya“ an. Margot Robbie wurde für ihre Darstellung von Tonya Harding für den Oscar als beste Hauptdarstellerin nominiert. Der Film wurde in nur 31 Tagen mit einem Budget von lediglich elf Millionen US-Dollar gedreht. Die frühere Hockey-Spielerin Robbie bestritt weite Teile der Eislaufszenen selbst, nach fünfmonatigem Training bei Sarah Kawahara. Body Doubles für Margot Robbie zu finden, war schon deshalb schwierig, weil Robbie wesentlich größer als die meisten Eiskunstläuferinnen ist. Für schwierige Sprünge wie den dreifachen Lutz mussten dann Anna Malkova (Frankreich) und Heidi Munger (USA) einspringen. Den dreifachen Axel aber, den Tonya Harding als erste Amerikanerin in einem Wettbewerb absolvierte, musste das Team im Schnitt aus einem doppelten Axel zaubern. Es gibt gerade mal eine Handvoll von Eisläuferinnen, die diesen Sprung beherrschen.

Am Freitag gibt es wieder das #TGIQF. Letzte Woche ging es um "Hello, World!" Mehr als 50.000 Leser versuchten Programmiersprachen anhand dieses klassischen Beispiels zu erkennen. Wer noch nicht hat, kann es hier noch versuchen.

Neue Musik kommt am Freitag unter anderem von Jack White und Toni Braxton. White veröffentlicht mit "Boarding House Reach" sein erstes Album seit beinahe vier Jahren. "Listening to it is like watching a twisty, multi-part Netflix series; you don’t know where it’s going but you’re transfixed nonetheless" schreibt American Songwriter. Vier Tracks kann man auf Youtube vorhören: Connected By Love, Respect Commander, Corporation sowie Over and Over and Over. Bei Toni Braxtons “Sex And Cigarettes” geht es melancholisch zu wie Deadwood und Long as I live zeigen. Von Coping dagegen gibt es zahlreiche tanzbare Mixe.

Am Samstag findet um 20:30 die Earth Hour statt. Mit der symbolischen Handlung "Licht aus" sollen Umweltbewusstsein, Energiesparen und die Reduzierung von Treibhausgasen gefördert werden. Dazu sollen während der Earth Hour die Lichter ausgeschaltet werden. Zahlreiche Städte aus verschiedenen Ländern beteiligen sich an dieser Aktion. Üblicherweise wird in der Earth Hour die Beleuchtung öffentlicher Wahrzeichen und Gebäude ausgeschaltet, wie beispielsweise die des Kölner Doms oder des Brandenburger Tors.

Zur selben Zeit spielt in der Frankfurter Alten Oper der Violinist David Garrett mit dem Orchestre National de Belgique unter der Leitung James Feddeck Tschaikowskis Violinkonzert D-Dur op. 35 und die Sinfonie Nr. 7 d-Moll op. 70 von Antonín Dvořák. Dabei wird das Licht voraussichtlich nicht ausgeschaltet.

Am Sonntag beginnt um zwei Uhr morgens endlich wieder die Sommerzeit. Nachdem das Wehklagen über die eine Stunde früheres Aufstehen verklungen ist, können wir für sieben Monate abends länger das Tageslicht genießen. Bis dahin sollten tagsüber die Temperaturen wieder zweistellige Werte erreichen.

Der Palmsonntag markiert auch den Beginn der Karwoche (25. März bis zum 31. März 2018), eine der für Christen wichtigsten Wochen des Kalenderjahres. Aber davon erzählen wir nächste Woche. (Volker Weber) / (vowe)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige