Menü

init – der Wochenausblick. Von LA und Vegas bis Riga und Helsinki. Und Bielefeld.

Die neue Woche ist pickepacke voll mit Events. 50 neue Fahrzeuge in LA, AWS in Las Vegas, Startups in Berlin und Helsinki, Wolkiges in Frankfurt und München. Und ein runder Geburtstag. Da ist für jeden was dabei.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Init – der Wochenausblick. Von LA und Vegas bis Riga und Helsinki. Und Bielefeld.

Am Montag starten in Los Angeles vier tolle Tage rund ums Automobil. Die LA Auto Show hat die Pressetage zu einem eigenen Event gemacht, um der CES Anfang Januar Paroli zu bieten. Bei der Automobility LA sollen 50 neue Fahrzeuge vorgestellt werden.

In Las Vegas erwartet Amazon 40.000 Konferenzteilnehmer für die AWS re:INVENT mit mehr als 1000 Breakout Sessions, die von Montag bis Freitag laufen. Die Veranstaltung ist komplett ausgebucht, sowohl für Sponsoren als auch für Teilnehmer. Die Keynotes von AWS CEO Andy Jassy am Mittwoch um 17:00 Uhr und CTO Werner Vogels am Donnerstag um 17:30 werden live übertragen.

Von Montag bis Donnerstag dauert auch die Veranstaltung für .Net-Entwickler in Köln, die sich über vier verschiedene Tage erstreckt: Trainings, Developer Sessions, Konferenz und Workshops. Anmeldungen werden noch entgegengenommen.

Digital Freedom in Riga

init - der Wochenausblick

Seit mehr als 25 Jahren schreibt Volker Weber (vowe) für c't, iX und heise online. Jeden Montag initialisiert er die vor uns liegende IT-Woche mit einem ganz persönlichen Überblick über die wichtigsten Termine, liefert Einschätzungen und auch so manche spitze Randbemerkung.

In Riga startet am Montag das zweitägige Digital Freedom Festival, mit 1000 Teilnehmern zwei Größenordnungen kleiner als die große Vegas-Show. In München veranstaltet Microsoft für Studenten die kostenlose ImagineCloud Conference, die bereits ausgebucht ist und den jungen Leuten die Vorzüge der Microsoft-Cloud nahebringen soll.

Für die älteren Herrschaften gibt es Dienstag und Mittwoch wolkiges bei der Cloud Expo Europe im Frankfurter Kap Europa. In Berlin bietet die #hub-Konferenz eine illustre Sprecher-Liste von DHL bis Volkswagen, von Deutsche Bank bis Euronext, von Bohlen und Halbach bis Gregor Gysi. Sogar Darmstadts grüner Oberbürgermeister ist dabei. Unbedingt anschauen.

In London verteidigt sich der Aktivist Lauri Love am Dienstag und Mittwoch vor dem High Court gegen drei Rechtsersuchen amerikanischer Gerichte, die seine Auslieferung an die USA verlangen. Ihm drohen bis zu 99 Jahre Haft wegen der mutmaßlichen Verwicklung in Online-Proteste nach dem Tod von Aaron Swartz.

Wie klein und unwichtig erscheint dagegen die Vorstellung eines weiteren Huawei-Handys am Dienstag, dessen Spezifikationen bereits entfleucht sind. Der sprichwörtliche Sack Reis, der dort in China umfällt. Am Mittwoch treffen sich in Bellevue in Bundesstaat Washington die Anteilseigner von Microsoft zur Jahreshauptversammlung.

Der Donnerstag ist der Tag der Computersicherheit. Passend dazu veranstaltet der CAST e.V. in Darmstadt einen Workshop zur Sicherheit schlauer Gebäude. Es dürfte vor allem um die Unsicherheit der Smart Buildings gehen.

Startups in Helsinki

Slush in Helsinki, der größte Startup-Event der Woche, dauert von Donnerstag bis Freitag. Vergangenes Jahr kamen dort 17.500 Delegierte, darunter 2.300 Startups, 1.100 Investoren und 600 Journalisten zusammen.

Wie jede Woche gibt es auch diesen Freitag Musik. Miguel bringt sein viertes Album "War & Leisure" heraus, das etwas politischer ausfällt. Mit "Told You So" kann man vorher reinhören. Neil Young und Promise of the Real bringen ihr zweites gemeinsames Studioalbum "Visitors" heraus. "Already Great" gibt einen ersten Eindruck. Neil Young kennen die älteren Leser von Crosby Stills Nash & Young schon aus dem 60er Jahren. Die etwas Jüngeren kennen vielleicht den Pono Player, den keiner haben wollte, oder den gleichnamigen Musik-Laden für unkomprimierte Tracks, den auch niemand brauchte. Es gibt einfach nicht genug alte Säcke mit goldenen Ohren. Immerhin hat der Laden noch T-Shirts mit Aufdruck im Angebot.

Bono, The Edge, Adam Clayton und Larry Mullen Jr, besser bekannt als U2, bringen ihr 13. Studioalbum an den Start. "Songs of Experience" war als Fortsetzung von "Songs of Innocence" (2014) geplant, nahm dann aber doch eine politische Wendung. Hörprobe: "The Blackout". Über 13 Studioalbumen kann Van Morrison nur müde lächeln. Der fleißige Musiker bringt mit "Versatile" sein 38. (in Worten achtunddreißig) heraus. Auch hier zwei klassische Hörproben: "I Get A Kick Out Of You" und "Makin’ Whoopee".

Zum Sonntag, dem 1. Advent schreibt Detlef Borchers für die Rubrik Missing Link dann etwas Beschauliches zum dreißigsten Geburtstag von FoeBuD/Digitalcourage mit Sitz in Bielefeld. Keine Pointe. (vowe)

Anzeige
Anzeige