mp3PRO: MP3-Nachfolger geht ins Rennen

Seit dem heutigen 14. Juni steht auf der Website von Coding Technologies eine erste öffentliche Demoversion des designierten MP3-Nachfolgers mp3PRO zum Download bereit.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 154 Beiträge
Von
  • Volker Zota

Seit dem heutigen 14. Juni steht auf der Website von Coding Technologies eine erste öffentliche Demoversion des designierten MP3-Nachfolgers mp3PRO zum kostenlosen Download bereit. Der "RCA Demo mp3PRO Player/Encoder 1.0" unterstützt die Wiedergabe von mp3(PRO)-Dateien sowie WAV-Dateien. Letztere wandelt das Programm auch in das neue Format mp3PRO bei konstanter Bitrate von 64 kBit/s um. Das neue zu MP3 abwärtskompatible Format verspricht dank "Spectral Band Replication" (SBR) wesentlich bessere Klangqualität bei niedrigen Bitraten.

Die von Thomson Multimedia in Auftrag gegebene MP3-Erweiterung verspricht bei 64 kBit/s CD-nahe Qualität und ist damit deutlich besser als MP3 bei gleicher Bitrate. Obwohl die grundlegende Datei nach wie vor eine MP3-Datei ist – die allerdings einige Zusatzinformationen enthält – und sich auf jedem MP3-Player abspielen lässt, sorgt SBR für eine Rekonstruktion hoher Frequenzanteile, die bei dem üblichen Kompressionsvorgang verloren gehen. Während MP3 beispielsweise die Frequenzbandbreite bei niedrigen Bitraten limitiert, finden sich auch bei 64 kBit/s noch Frequenzen oberhalb von 15 kHz in mp3PRO-kodierten Dateien.

Der Player/Encoder erlaubt per Mausklick auf den "PRO"-Knopf einen direkten Vergleich des MP3s mit der mp3PRO-Qualität. Zumindest Thomson will zukünftig seine MP3-tauglichen Geräte mit der neuen Technologie ausrüsten.

Derzeitig ist mp3PRO lediglich für Windows verfügbar, Macintosh- und Linux-Versionen sind für Juli beziehungsweise August geplant. Die kommerzielle Variante des RCA mp3PRO Player/Encoder wird darüber hinaus mp3PRO-Kompression bei den diversen Bitraten unterstützen – auch die Kodierung variabler Bitraten soll in Zukunft möglich sein. (vza)