Menü

mpX verspricht neue Konkurrenz für MP3

vorlesen Drucken Kommentare lesen 24 Beiträge

Geht es nach Dr. Frank Miles Jr., so bekommt MP3 endlich ernsthafte Konkurrenz. Der Entwickler einer neuen, unter dem Namen mpX firmierenden Kompressionstechnik verspricht einen "neuen Weltstandard" für Audio- und Videokompression. Die exklusiv von eCorp lizenzierte Technik soll insbesondere für Streaming bei niedrigen Bitraten, qualitativ hochwertige Videokompression und Internet-Broadcast geeignet sein. Welche Techniken und Algorithmen mpX zu besserer Qualität verhelfen sollen, bleibt allerdings ein Firmengeheimnis.

Wer sich ein eigenes Bild von der mpX-Leistungsfähigkeit machen will, kann dies auf der CeBIT in Halle 10, 4. Stock, Stand 403 erledigen oder sich einige Beispieldateien unter www.mympx.com oder bei eCorp zu Gemüte führen. Diese laufen ohne zusätzlichen Codec-Download als Quicktime-Movies. Während sich die Beispielfilme seltsamerweise als das bei Quicktime gebräuchliche Sorenson Video präsentieren, identifizieren sich die Audio-Dateien als "QDesign Music 2"-Codec. Dieser Codec lieferte in einem Vergleichstest in Ausgabe 23/2000 von c't zwar bei niedrigen Bitraten (48 kBit/s) recht gute Qualität, bei höheren Bitraten schnitt er aber deutlich schlechter ab als MP3. Was sich genau hinter der Fassade von mpX verbirgt und welche Audioqualität das Verfahren erzielt, können also erst detailliertere Tests zeigen. (vza)