Menü
Cebit

myTaxi gewinnt Start-up-Wettbewerb

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 30 Beiträge

Der Gewinner des Wettbewerbs Code_n für innovative Start-ups auf der CeBIT ist myTaxi. Bei der Ehrung in Halle 16 lobte Ulrich Dietz von GFT Technologies, Ausrichter des Awards, dass es die Hamburger Firma Intelligent Apps geschafft habe, in kurzer Zeit den deutschen Taxi-Markt zu revolutioneren. Das Unternehmen bietet eine Smartphone-App an, die taxisuchende Kunden mit 8000 an das System angeschlossenen Fahrern verbindet.

50 Finalisten waren auf die CeBIT gekommen und haben dort einen Stand bekommen, um ihr Start-up und ihre Idee vorstellen zu können. Thema des Wettbewerbs war "shaping mobile life", Unternehmen mussten also mit ihren Ideen das mobile Leben prägen helfen. Der Hauptgewinner erhält 25.000 Euro sowie ein zweijähriges Coaching von erfahrenen Managern für das Gewinnerteam.

10 der 50 auf der Messe anwesenden Startups waren während der Preisverleihung für ihre Ideen geehrt worden. 6 der 10 waren deutsche Unternehmen, 4 kamen aus anderen Ländern. Transfluent aus England übersetzt Tweets und Facebook-Messages, T-Smart LLC aus Russland entwickelte ein portables telemedizinisches Toolkit. Das schwedische Unternehmen Appear wurde für eine Software für Sicherheitskräfte ausgezeichnet, die diesen im Einsatz durch ein am Kopf befestigtes Display in Echtzeit Informationen übermittelt. CorruptionTrak aus Singapur wiederum soll ein Warnsystem für Korruptionsversuche sein.

Der Berliner Teilnehmer orderbird wurde für das über iPhones funktionierende Kassensystem für Kneipen und Restaurants gelobt, die Berliner Logentheater GmbH hatte ihr Projekt "Map my story" vorgestellt. Ebenfalls geehrt wurden der Carsharing-Service DriveNow, das mobile Tool zum Geldanlagenmanagement yavalu und synchronite, ein Tool zum Synchronisieren von Browserinhalten.

Alle 50 Finalisten sind noch bis zum Ende der CeBIT mit ihren Ständen in Halle 16 zu finden. Mit der Verleihung des Code_n12 Awards werde die Initiative nicht enden, verspricht GFT in einer Mitteilung. Angedacht sei die Eröffnung von Code_n Labs, in denen junge Unternehmen in flexibel verfügbaren Arbeitsräumen arbeiten könnten. (rzl)

Anzeige
Anzeige