Menü

#nbcfail: Twitter sperrt Journalisten-Account nach Kritik an NBC

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 95 Beiträge
Von

Der US-Mikrobloggingdienst Twitter hat am gestrigen Montag den Account des Journalisten Guy Adams gesperrt, der den US-Fernsehsender NBC für dessen Übertragung der Olympischen Spiele kritisiert hatte. Das berichtet die britische Tageszeitung The Independent, für die Adams als Korrespondent in Los Angeles arbeitet. Wie viele andere auch (#nbcfail) hatte er am Freitag auf Twitter gegen NBC gewettert. Der Sender hatte die Olympische Eröffnungsfeier zeitversetzt erst im Abendprogramm gezeigt und zuvor auch keinen Live-Stream der Veranstaltung angeboten. In einem Tweet hatte Guy Adams deswegen seine Follower aufgerufen, Gary Zenkel, dem Präsidenten von NBC Olympics, ihre Meinung zu schreiben und dessen berufliche E-Mail-Adresse gepostet.

Die Eröffnungsfeier der Spiele in London war auf NBC nur zeitversetzt zu sehen.

(Bild: IOC/Richard Juillart)

Genau mit diesem Posting begründete Twitter nun die Suspendierung des Accounts, denn Adams habe damit die Privatsphäre Zenkels verletzt. In der Begründung berief man sich auf den Abschnitt der Nutzungsbedingungen, in dem steht, dass auf Twitter keine nicht-öffentlichen, privaten E-Mail-Adresse anderer Personen gepostet werden dürfen. Adams widerspricht dem, denn er habe gar keine private E-Mail-Adresse getwittert, sondern Zenkels Firmenadresse, die jeder einfach per Google herausfinden könne. Weil sie außerdem bereits zuvor im Internet veröffentlicht worden sei, falle sie sowieso nicht unter die zitierten Regelungen.

Bereits zuvor war der Umgang von NBC mit der anhaltenden Kritik an dessen Übertragungspraxis diskutiert worden. Trotz der vielen Beschwerden hatte der Fernsehsender kein Einsehen gezeigt; auch beispielsweise die 400 Meter Lagen mit der Auseinandersetzung zwischen den US-Schwimmern Ryan Lochte und Michael Phelps, für viele US-Sportfans eines der ersten Highlights der Olympischen Spiele in London, wurde zeitversetzt zur US-Primetime gezeigt. NBC ging stattdessen gegen den kritischen Journalisten vor. Erst vor wenigen Tagen hatten NBC und Twitter eine enge Zusammenarbeit während der Olympischen Spiele vereinbart. Wie genau das in diesem Fall aussah, erläutert Adams in einem weiteren Artikel vom heutigen Dienstag: Ein Sprecher von NBC habe erklärt, dass die erste Initiative zur Blockade des Accounts von Twitter ausgegangen sei. Erst nach deren Hinweis habe man selbst die Suspendierung beantragt. (mho)