Menü

next@Acer: 15,6-Zöller Swift 5 wiegt weniger als 1 Kilo

Acer bringt mit dem neuen Swift 5 ein besonders leichtes 15,6-Zoll-Notebook auf den Markt. In der Swift-3-Familie gibt es neue Mittelklasse-Laptops.

next@Acer: 15,6-Zöller Swift 5 wiegt weniger als 1 Kilogramm

Das leichte 15,6-Zoll-Notebook Acer Swift 5 wiegt weniger als ein Kilogramm.

(Bild: Acer)

Das Highlight von Acers Jahrespressekonferenz next@Acer war zweifelslos der neue 15,6-Zöller der Swift-5-Familie: Wie sein schon bekanntes kleineres 14-Zoll-Geschwisterchen wiegt das in New York enthüllte Notebook weniger als ein Kilogramm. Zum Vergleich: Üblich sind bei dieser Größe zwischen 1,5 und 2 Kilo; selbst viele kompakte 13,3-Zöller bringen 1,2 bis 1,3 Kilo auf die Waage. Acer erreicht das geringe Gewicht nach eigenen Angaben durch konsequenten Leichtbau: Das Gehäuse besteht aus verschiedenen Magnesium-Legierungen.

Der Touchscreen hat einen schlanken Rahmen und Full-HD-Auflösung; andere Auflösungen wird es nicht geben. Die verschiedenen Ausstattungsvarianten erstrecken sich stattdessen auf Intel-CPUs, SSDs mit bis zu 1 TByte Speicherplatz und bis zu 16 GByte DDR4-Arbeitsspeicher. Intels WLAN-Chip Wireless AC-9560 funkt gemäß IEEE 802.11ac mit zwei Datenströmen pro Richtung. Die Tastatur ist beleuchtet, ein Fingerabdruckleser erlaubt biometrisches Einloggen per Windows Hello.

Anzeige

Unter den physischen Schnittstellen findet man unter anderem eine USB-C-Buchse mit USB-3.1-Geschwindigkeit (SuperSpeedPlus, 10 GBit/s), die auch zum Akkuladen und den Anschluss von Monitoren verwendet werden kann. Zwei Typ-A-Buchsen und ein HDMI-Ausgang sind ebenfalls an Bord. Fotografen freuen sich über einen normalgroßen SD-Kartenleser. Üblich sind sonst nur noch solche für kleine MicroSDs; etliche Notebooks haben mitunter gar keine Kartenleser mehr.

Die Akkulaufzeit soll acht Stunden betragen. Letzteres ist nur Mittelmaß, doch mit mehr Akkukapazität wäre wohl das Gewicht über die 1-Kilo-Marke angewachsen. Auch bei vielen anderen Federgewichten wie etwa LGs hierzulande nicht erhältlichen Gram-Notebooks fallen die Laufzeiten aus diesem Grund nicht übermäßig lang aus.

Acer will den 15,6-Zöller der Swift-5-Serie im September in den Handel bringen; Preise stehen noch nicht fest. Das 14-Zoll-Modell ist vor kurzem in den Handel gekommen; c't hat einen Test in Ausgabe 10/2018 veröffentlicht.

Das Acer Swift 3 gibt es in der 14-Zoll-Variante in mehreren kräftigen Farbtönen.

(Bild: Acer)

Die Mittelklasse-Notebooks der Swift-3-Serie wird neu aufgelegt. Das 15,6-Zoll-Modell wird es in Silber oder Gold geben, die 14-Zoll-Variante in Silber, Blau, Rot und Pink.

Im Inneren kommen Core-i-Prozessoren der achten Generation zum Einsatz, die modellabhängig vom Einstiegsgrafikchip Nvidia GeForce MX150 unterstützt werden. SSDs gibt es bis 512 GByte, zusätzliche Festplatten bis 2 TByte. Die Tastatur ist beleuchtet, fürs Einloggen mittels Windows Hello steht ein Fingerabdruckleser bereit. Der 14-Zöller bekommt bis zu 12 GByte Arbeitsspeicher und ein Full-HD-Display, der 15,6-Zöller bis zu 32 GByte Arbeitsspeicher und Bildschirme mit Full-HD- oder 4K-Auflösung.

Der 14-Zöller soll bis zu 12 Stunden mit einer Akkuladung durchhalten und ist ab sofort zu Preisen ab 600 Euro erhältlich. Der 15,6-Zöller soll in den nächsten Wochen zu Preisen ab 800 Euro im Handel auftauchen; seine Laufzeit beträgt laut Acer 10 Stunden. (mue)

Anzeige