Menü

next@Acer: 15,6-Zöller Swift 5 wiegt weniger als 1 Kilo

Acer bringt mit dem neuen Swift 5 ein besonders leichtes 15,6-Zoll-Notebook auf den Markt. In der Swift-3-Familie gibt es neue Mittelklasse-Laptops.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 108 Beiträge
next@Acer: 15,6-Zöller Swift 5 wiegt weniger als 1 Kilogramm

Das leichte 15,6-Zoll-Notebook Acer Swift 5 wiegt weniger als ein Kilogramm.

(Bild: Acer)

Das Highlight von Acers Jahrespressekonferenz next@Acer war zweifelslos der neue 15,6-Zöller der Swift-5-Familie: Wie sein schon bekanntes kleineres 14-Zoll-Geschwisterchen wiegt das in New York enthüllte Notebook weniger als ein Kilogramm. Zum Vergleich: Üblich sind bei dieser Größe zwischen 1,5 und 2 Kilo; selbst viele kompakte 13,3-Zöller bringen 1,2 bis 1,3 Kilo auf die Waage. Acer erreicht das geringe Gewicht nach eigenen Angaben durch konsequenten Leichtbau: Das Gehäuse besteht aus verschiedenen Magnesium-Legierungen.

Der Touchscreen hat einen schlanken Rahmen und Full-HD-Auflösung; andere Auflösungen wird es nicht geben. Die verschiedenen Ausstattungsvarianten erstrecken sich stattdessen auf Intel-CPUs, SSDs mit bis zu 1 TByte Speicherplatz und bis zu 16 GByte DDR4-Arbeitsspeicher. Intels WLAN-Chip Wireless AC-9560 funkt gemäß IEEE 802.11ac mit zwei Datenströmen pro Richtung. Die Tastatur ist beleuchtet, ein Fingerabdruckleser erlaubt biometrisches Einloggen per Windows Hello.

next@Acer: Acers leichtes 15,6-Zoll-Notebook Swift 5 (7 Bilder)

Das Acer Swift 5 wiegt auch in der 15,6-Zoll-Variante weniger als ein Kilogramm.
(Bild: c't / Florian Müssig)

Unter den physischen Schnittstellen findet man unter anderem eine USB-C-Buchse mit USB-3.1-Geschwindigkeit (SuperSpeedPlus, 10 GBit/s), die auch zum Akkuladen und den Anschluss von Monitoren verwendet werden kann. Zwei Typ-A-Buchsen und ein HDMI-Ausgang sind ebenfalls an Bord. Fotografen freuen sich über einen normalgroßen SD-Kartenleser. Üblich sind sonst nur noch solche für kleine MicroSDs; etliche Notebooks haben mitunter gar keine Kartenleser mehr.

Die Akkulaufzeit soll acht Stunden betragen. Letzteres ist nur Mittelmaß, doch mit mehr Akkukapazität wäre wohl das Gewicht über die 1-Kilo-Marke angewachsen. Auch bei vielen anderen Federgewichten wie etwa LGs hierzulande nicht erhältlichen Gram-Notebooks fallen die Laufzeiten aus diesem Grund nicht übermäßig lang aus.

Acer will den 15,6-Zöller der Swift-5-Serie im September in den Handel bringen; Preise stehen noch nicht fest. Das 14-Zoll-Modell ist vor kurzem in den Handel gekommen; c't hat einen Test in Ausgabe 10/2018 veröffentlicht.

Das Acer Swift 3 gibt es in der 14-Zoll-Variante in mehreren kräftigen Farbtönen.

(Bild: Acer)

Die Mittelklasse-Notebooks der Swift-3-Serie wird neu aufgelegt. Das 15,6-Zoll-Modell wird es in Silber oder Gold geben, die 14-Zoll-Variante in Silber, Blau, Rot und Pink.

Im Inneren kommen Core-i-Prozessoren der achten Generation zum Einsatz, die modellabhängig vom Einstiegsgrafikchip Nvidia GeForce MX150 unterstützt werden. SSDs gibt es bis 512 GByte, zusätzliche Festplatten bis 2 TByte. Die Tastatur ist beleuchtet, fürs Einloggen mittels Windows Hello steht ein Fingerabdruckleser bereit. Der 14-Zöller bekommt bis zu 12 GByte Arbeitsspeicher und ein Full-HD-Display, der 15,6-Zöller bis zu 32 GByte Arbeitsspeicher und Bildschirme mit Full-HD- oder 4K-Auflösung.

Der 14-Zöller soll bis zu 12 Stunden mit einer Akkuladung durchhalten und ist ab sofort zu Preisen ab 600 Euro erhältlich. Der 15,6-Zöller soll in den nächsten Wochen zu Preisen ab 800 Euro im Handel auftauchen; seine Laufzeit beträgt laut Acer 10 Stunden. (mue)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige