Menü

next@Acer: Leistungsstarke Predator-Notebooks in Schwarz und Weiß

Acers 17,3-Zoll-Gaming-Notebook Predator Helios 500 bekommt einen Core-i9-Prozessor, das 15,6-Zoll-Modell Predator Helios 300 wird mit weißem Gehäuse aufgelegt.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 21 Beiträge
next@Acer:Leistungsstarke Gaming-Notebook in Schwarz und Weiß

Das 17,3-Zoll-Gaming-Notebook Acer Predator Helios 500

(Bild: Acer)

Acer hat zur Jahrespressekonferenz next@Acer neue Gaming-Notebooks mitgebracht. Der 17,3-Zöller Predator Helios 500 bekommt potente Core-i-CPUs der achten Generation bis hinauf zum Sechskerner Core i9-8950HK spendiert. Falls dessen Performance immer noch nicht ausreichen sollte, kann man den Prozessor übertakten. Auch der Grafikchip GeForce GTX 1070 lässt sich mit höheren Taktraten als denen betreiben, die Nvidia vorsieht. Die derzeit schnellste Mobil-GPU GeForce GTX 1080 ist hingegen nicht vorgesehen; hierfür reicht das Kühlsystem mit zwei Lüftern und fünf Heatpipes wohl nicht aus.

Die restliche Hardware ist am oberen Ende angesiedelt: Es gibt bis zu 64 GByte DDR4-Arbeitsspeicher, zwei NVMe-SSD mit je 512 GByte lassen sich im RAID-Verbund betreiben, die Netzwerkanbindung erfolgt per Killer DoubleShot Pro. Zu den Schnittstellen zählen unter anderem zwei Thunderbolt-3-fähige USB-C-Buchsen; Monitore können zusätzlich auch per DisplayPort- oder HDMI-Buchsen angeschlossen werden.

Je nach Nutzervorlieben gibt es zwei IPS-Bildschirmoptionen. Ein Full-HD-Panel schafft dank G-Sync ruckelfreie Bildwiederholraten bis 144 Hz; die 4K-Variante zeigt besonders satte Farben – aber nur mit den üblichen 60 Hz. Die RGB-LED-beleuchtete Tastatur hat vier Zonen, die unterschiedlich illuminiert werden können.

Acer wird das Predator Helios 500 ab Juni zu Preisen ab 1900 Euro verkaufen.

Das Predator Helios 300 gibt es bald auch mit weißem Gehäuse und goldenen Zierelementen.

(Bild: Acer)

Das kompaktere 15,6-Zoll-Notebook Predator Helios 300 bekommt ein neues Gewand: Zusätzlich zu den bekannten dunklen Modellen wird es eine Special Edition mit weißem Gehäuse und goldenen Zierelementen geben. Sie wird ab September zu Preisen ab 1600 Euro erhältlich sein; die herkömmliche schwarze Variante mit roten Elementen ist bereits erhältlich.

Am Innenleben ändert sich durch die neue Farbe nichts: Es gibt Core-i-Prozessoren der achten Generation, die von Nvidia-Grafikchips bis hinauf zum GeForce GTX 1060 unterstützt werden. Das Full-HD-Display unterstützt G-Sync mit bis zu 144 Hz. NVMe-SSDs gibt es mit bis zu 512 GByte, denen Festplatten mit bis zu 2 TByte zur Seite stehen.

Passend zu weiß-goldenen Notebook wird Acer auch so manches Predator-Zubehör wie Headset oder Maus in dieser Farbgebung auflegen. (mue)

Anzeige
Anzeige