Menü

Österreichischer Mobilfunker One attackiert Festnetz-Provider

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 122 Beiträge

Die Kosten für mobile Datenübertragung befinden sich in Österreich im freien Fall. Mit riesigen Datenpaketen und flexiblen Tarifmodellen lehrt der Netzbetreiber One den Festnetzanbietern das Fürchten. Die neuen H.U.I.-Tarife bieten eine Art Flatrate für 10 Euro oder 120 GByte mit bis zu 7,2 MBit/s für 75 Euro. Weder die Kabel- noch die DSL-Anbieter können da mithalten.

H.U.I steht laut One für "höllenschnelles ultra-einfaches Internet". Oberste Maxime sei, dass die Kunden rund um die Uhr Daten über das One-Mobilfunknetz übertragen können, ohne zusätzliche Kosten fürchten zu müssen. Allerdings wird die Geschwindigkeit auf maximal 56 kBit/s reduziert, wenn die gebuchte Datenmenge verbraucht ist. Es gibt 250 MByte monatlich für 10 Euro, 1 GByte für 20 Euro und 20 GByte für 50 Euro. Sobald 80 Prozent dieser Mengen erreicht sind, erfolgt eine Warnung per SMS.

Möchte der Kunde auch nach Aufbrauchen seines Datenpakets weiter die volle Bandbreite nutzen, kann er über die One-Website für 5 Euro weiteres Datenguthaben im Umfang seines ursprünglichen Pakets (also 250 MByte, 1 GByte oder eben 20 GByte) erwerben. Dieser Vorgang kann pro Monat bis zu fünf Mal erfolgen. Intensivnutzer kämen so mit 50 Euro Grundgebühr und fünf Mal 5 Euro Aufzahlung für dann insgesamt 75 Euro auf 120 GByte. Die Datenmengen werden bytegenau abgerechnet.

Für Neukunden entfällt bis 9. April das Aktivierungsentgelt. Im Webshop gibt es zusätzlich eine Gutschrift über 40 Euro. Wer ein subventioniertes Endgerät nimmt, verpflichtet sich zu einer Mindestvertragsdauer von zwei Jahren. Bestehende Breitband-Kunden können gegen eine Gebühr von 5 Euro umsteigen, wenn sie schon mindestens ein Jahr "Mobiles Breitband" nutzen. Auch als Zusatzpaket zu Sprachtarifen ist H.U.I verfügbar.

Ab Mitte März wird One die Datenkarte Aircard 875 von Sierra Wireless anbieten, die nach einem wenig später verfügbaren Softwareupdate Downloads von bis zu 7,2 Mbit/s ermöglicht. Auch für das derzeit erhältliche USB-Modem Huawei E220 ist ein solches Update angekündigt. In Teilen Österreichs ermöglicht das One-Netz 7,2 Mbit/s Downstream seit Anfang Dezember. (Daniel AJ Sokolov) / (Daniel AJ Sokolov) / (jk)

Anzeige
Anzeige