Menü

openPlanB: Offene Fahrplandaten

Das Verkehrsnetz in Deutschland, rekonstruiert aus den veröffentlichten Fahrplandaten.

(Bild:  Michael Kreil, openPlanB (CC BY 3.0) )

Das Projekt openPlanB hat umfangreiche Fahrplandaten unter der Open Database License (ODbL) veröffentlicht. Enthalten sind die Daten des kompletten deutschen Fernverkehrs der deutschen Bahn; hinzu kommen Teile benachbarter Länder und Teile des deutschen Nahverkehrs sowie der Nahverkehr in Berlin und Brandenburg. Insgesamt sollen etwa 300.000 Bahnhöfe mit Namen und Geokoordinaten und über eine Million Züge und Busse enthalten sein.

Die Veröffentlichung der Daten erfolgt ohne Erlaubnis der betroffenen Verkehrsbetriebe: Wie netzpolitik.org berichtet, hätten die openPlanB-Macher mit verschiedenen Verkehrsunternehmen über eine Veröffentlichung der Fahrplandaten diskutiert, ohne ein Ergebnis zu erreichen. Letztlich haben die Open-Data-Aktivisten dann die Daten aus Anwendungen für die Verbindungsauskunft und anderen Veröffentlichungen der Fahrplandaten extrahiert und in ein einheitliches Format überführt.

Wie die openPlanB-Macher schreiben, hätten weder die Verkehrsbetriebe noch die Politik verstanden, "welche Innovationskraft tausende freiwillige" Entwickler und Entwicklerinnen haben, "um völlig neue Verkehrsapps oder Mobilitätskonzepte zu entwickeln". So berechne Google Maps in einigen Ländern bereits Routen für den öffentlichen Personenverkehr. Zudem ließen sich aus den Daten spannende Erkenntnisse ableiten. Ein Beispiel von Michael Kreil visualisiert den Fernverkehr der deutschen Bahn über einen Tag als Video:

Visualisierung des Fernverkehrs der deutschen Bahn über einen Tag.

Die Diskussionen und Aktionen der Open-Data-Aktivisten von openPlanB scheinen durchaus etwas zu bewegen: Gegenüber netzpolitik.org erklärte eine Sprecherin des Verkehrsverbunds Berlin-Brandenburg, der VBB wolle seine Fahrplandaten im Herbst auf dem Berliner Open-Data-Portal bereitstellen. (odi)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige