Menü

"rOGG on!": FSFE zeichnet Radiosender für Nutzung von Ogg Vorbis aus

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 71 Beiträge

Die Free Software Foundation Europe (FSFE) hat das Deutschlandradio und das österreichische Radio Orange 94.0 für die Nutzung und Förderung offener Standards in der Gesellschaft mit dem Document-Freedom-Day-Preis 2010 ausgezeichnet, weil die Sender ihre Sendungen als Live-Stream im offenen Ogg-Vorbis-Format anbieten. Gemeinsam mit dem Förderverein für eine freie informationelle Infrastruktur (FFII) wird der Preis in Form einer Torte mit der Aufschrift "rOGG on!" am 31. März an die Sender übergeben.

Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur und DRadio Wissen bieten insgesamt acht Live-Streams unterschiedlicher Bandbreite im Ogg-Vorbis-Format an. Das von der Xiph.Org Foundation als patentfreie MP3-Alternative entwickelte Audiokompressionsformat Ogg Vorbis wird inzwischen nicht nur von diversen Software-Playern, sondern auch von einer erklecklichen Anzahl an Abspielgeräten unterstützt. (vza)

Anzeige
Anzeige