Menü

resale-Ticker: Devolo feiert Jubiläum, Acer kooperiert mit Devon IT

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen

Devolo feiert in diesem Jahr sein zehnjähriges Jubiläum. Das Aachener Unternehmen hat sich in der Zeit von einem Startup zu einer weltweit agierenden Firma entwickelt. Der Netzwerk-Anbieter gibt an, in den vergangenen Jahren mehr als 15 Millionen Artikel verkauft zu haben. Der Jahresumsatz beträgt derzeit 122 Millionen Euro. Nach dem Start mit 26 Mitarbeitern vor zehn Jahren beschäftigt Devolo heute 180 Mitarbeiter. Schwerpunkt der Produktlinie ist das dLAN-Powerline-Segment. Dahinter verbirgt sich die Nutzung der hausinterne Stromleitung als Netzwerkmedium. Devolos Powerline-Sortiment adressiert sowohl den Endkunden- als auch den B2B-Markt (dLAN Professional). Darüber hinaus ist das Unternehmen auch im Bereich der Schmalband-Powerlinetechnik aktiv. Hier werden Daten für Energieversorger und Messstellenbetreiber im Stromnetz zwischen Trafostation und Haushalten übertragen. Jüngster Kunde in diesem Bereich ist Vattenfall Europa. Nach eigenen Angaben setzt Devolo in Zukunft vor allem auf Innovationen mit dem Attribut "Engineered in Germany" für das SmartHome und die Energienetze der Zukunft. Als Basis dienen Powerline und die zugehörige Schmalband-Variante. Dafür investiert der Hersteller verstärkt in Forschung und Entwicklung.

+++

Acer ist eine weltweite Kooperation mit Devon IT eingegangen. Mit dieser Partnerschaft sollen die Anforderungen professioneller IT-Nutzer im Bereich Cloud, Virtualisierung und Thin Client-Infrastrukturen erfüllt werden. Zusammen mit dem Hardware- und Software-Anbieter will Acer Cloud-Lösungen für seine Business-Kunden entwickeln. Diese sollen sich vor allem durch hohe Sicherheit, eine einfache Verwaltung und faire Preise mit zügigem Return on Investment auszeichnen. Basis der Kooperation ist das SRC-Konzept (Shared Resource Computing) und die Thin Clients Veriton N von Acer. Mithilfe der Midrange-Server, der Acer-Virtualisierungssoftware sowie der Thin Client-Lösungen von Devon IT sollen die verteilt eingesetzten Endgeräte vernetzt werden. Als Betriebssysteme sind das Linux-basierte DeTOS 7.1 von Devon IT sowie Windows Embedded Standard 7 vorgesehen. (roh)

Anzeige
Anzeige