Menü

tagesschau.de: Googles Video-Format WebM löst Ogg Theora ab

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 86 Beiträge

Anlässlich des Document Freedom Day 2011 hatten die Free Software Foundation Europe und der Förderverein für eine Freie Informationelle Infrastruktur die Internetplattform der ARD-Nachrichtensendung Tagesschau für die Unterstützung offener Standards ausgezeichnet. Die Auszeichnung gab es etwa deswegen, weil tagesschau.de Video-Streams außer als H.264-kodiertes Flash-Video auch in dem offenen Format Ogg Theora bereitstellt. Seit Anfang März sind die Ogg-Theora-Streams allerdings nicht mehr verfügbar; stattdessen bietet tagesschau.de Videos jetzt alternativ im WebM-Format an ("HTML5").

Sven Bruns, Leiter Technik bei tagesschau.de, erklärte dazu, tagesschau.de wolle sich nicht auf ein proprietäres oder lizenzrechtlich beschränktes Video-Format festlegen. WebM erfülle diese Anforderung ebenso gut wie Ogg Theora, biete bei gleicher Bitrate jedoch eine sichtbar bessere Videoqualität.

Im vergangenen Jahr hatten sich allerdings nach einem Aufruf des MPEG-LA-Konsortiums mehrere Firmen gemeldet, die glauben, Patentansprüche gegen WebM geltend machen zu können. Um welche Patente es sich handelt, ist bislang nicht bekannt.

Google hatte WebM im Mai 2010 auf der Google I/O als Konkurrenten zu H.264 und kommenden Videostandard für das Internet vorgestellt. Bis heute konnte sich WebM aber nicht auf breiter Ebene durchsetzen – zuletzt hatte sich auch Mozilla, als Open-Source-Projekt von den drohenden Lizenzkosten für H.264 besonders betroffen, zu einer Unterstützung von H.264 durchgerungen, nachdem WebM bislang selbst von Google nur halbherzig unterstützt werde. (odi)

Anzeige
Anzeige