Menü

.tel-Domains für Markeninhaber im Angebot

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 40 Beiträge
Von

Markeninhaber können jetzt Domains unter der neuen Top Level Domain .tel vorab registrieren. Seit gestern nimmt die Registry Telnic die Registrierwünsche der rund 120 Registrare aus aller Welt entgegen. Der Start sei ohne Probleme verlaufen, versicherte Telnic-Sprecher Justin Hayword gegenüber heise online. Allerdings war die Nachfrage bislang wohl vergleichsweise verhalten.

.tel tritt unter dem Motto an, anders zu sein als andere TLDs. Tatsächlich liefert eine .tel-Abfrage statt einem Hinweis auf eine IP-Adresse und den entsprechenden Server eine Liste von Kontaktmöglichkeiten, so genannte NAPTR-Einträge für Domains, Telefonnummern, Webadressen und – bei Bedarf – Lokationsdaten des jeweiligen .tel-Besitzers. Durch einfachen Klick lassen sich in der Regel direkt die entsprechenden Kommunikationskanäle öffnen. Die TLD sei damit mehr wie ein großes Directory. Es gehe um Kommunikation statt um Content, wie es sonst bei vielen TLDs sei, erläuterte der Telnic-Entwickler Jim Reid.

Bekannt sind die NAPTR-Einträge aus der Entwicklung von Telefondomains. Im Prinzip setzt Telnic die ENUM-Idee von einer Ermächtigung der Nutzer zur einfachen Verwaltung seiner Kommunikationsdaten um. Der einzige Unterschied ist, dass sich Mail und Telefondaten sowie Webaddressen unter einem Namen wie heise.tel statt unter einer Telefonnummer finden. Wie das Ganze aussieht, zeigt .tel auf Beispielseiten. Wer das Interface testen will, kann sich kurzzeitig eine .vip.tel-Adresse kostenlos registrieren lassen.

Das unterschiedliche Konzept zeigt sich auch im technischen Aufbau (PDF-Datei) der Registry. Da die NAPTR-Einträge in den Servern direkt vorgehalten werden, ist die Zone deutlich sperriger, zumal die Nutzer viele NAPTR-Einträge ablegen können. Klassische Zonen dagegen sind klein und weniger dynamisch. Die Möglichkeit für die Nutzer, praktisch live ihre Kommunikationsdaten zu ändern, erfordert entsprechend gut gerüstete Server. Telnic werde die .tel Name Server akkreditieren, um die Einhaltung der Standards zu gewähren, und anfangs die Server selbst betreiben.

Noch bis zum 2. Februar 2009 können Markeninaber über einen der akkreditierten Registare mit entsprechenden Nachweisen ihre Domains registrieren. Der Preis bewegt sich bei 300 Euro. Registriert werden muss bei Zuschlag für drei Jahre. Ab dem 3. Februar können Premiumnamen beantragt werden, die kosten so viel wie die "Marken"-domains. Erst ab dem 24. März gibt es die Schnäppchen, die sind dann schon für etwa 17 Euro zu haben. Bis dahin will Telnic auch weitere Dienste insbesondere für den Datenschutz getan haben. Die NAPTR-Einträge sollen dann verschlüsselt vorgehalten werden und je nach Freigabe durch den Nutzer an einen "Freund" weitergegeben werden. (Monika Ermert) (anw)