Menü

webOS: Probleme bei Palms automatischem Online-Backup

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 47 Beiträge
Von

Palms webOS führt im Normalfall täglich ein Backup von Kalendereinträgen, Kontakten, Memos et cetera durch. Doch scheint dies nicht immer zu funktionieren: Inzwischen mehren sich Berichte über gescheiterte Versuche, die vermeintlich auf Palms Servern gespeicherten Daten auf ein anderes webOS-Gerät zu übertragen – die Daten waren schlicht nicht vorhanden.

Die Palm-Pre-Community PreCentral empfiehlt bis auf Weiteres, Kalendereinträge und Kontakte bei den ebenfalls von webOS unterstützten Anbietern Google oder Yahoo zu speichern. Dies setzt allerdings voraus, dass man den Speicherort von Kalendereinträgen und Kontakten manuell anpasst. Die Server von Google und Yahoo hätten sich in der Vergangenheit jedoch als deutlich zuverlässiger erwiesen als Palms eigene, heit es bei PreCentral. Außerdem sollte man die Daten vorsichtshalber auch mit einer Desktop-Applikation synchronisieren.

Inzwischen hat Palm bestätigt, dass das genannte Problem "bei vereinzelten Kunden" bestehe. Man arbeite gemeinsam mit dem Mobilfunkunternehmen Sprint an einer Lösung für diese Nutzer. Sprint hatte als erster Anbieter das Palm Pre in den USA auf den Markt gebracht; kürzlich folgte das günstigere Palm Pixi. In Deutschland wird das Palm Pre seit Mitte Oktober von O2 angeboten. (vza)