Menü

.xxx: Der Internet-Rotlichtbezirk öffnet

vorlesen Drucken Kommentare lesen 198 Beiträge

ICM Registry, Betreiber des ersten Rotlichbezirks im Internet, hat die Termine für den Beginn der Vorregistrierungen und die generelle Öffnung der .xxx-TLD bekannt gegeben (PDF-Datei). Zwischen 7. September und 28. Oktober 2011 können etablierte Erotikanbieter ihre eingetragenen Marken unter .xxx vorregistrieren oder Markeninhaber anderer Branchen ihren Namen sichern. Letzteres biete ICM auf der Basis der Kostendeckung an, versichert Stuart Lawley, Geschäftsführer von ICM-Registry im Interview mit heise online. ICM muss die im Verlauf des sieben Jahre währenden Streits um den Start der TLD auf 22 Millionen Dollar angewachsenen Kosten wieder einspielen.

Der normale Preis für eine .xxx-Domain werde runde 60 bis 70 Dollar sein, schätzt Lawley. Offizieller Start für Otto-Normal-Erotikanbieter ist der 6. Dezember 2011. Davor werden sie in einer speziellen Phase zwischen dem 8. und 25. November verlost und versteigert, außerdem behält sich ICM vor, Premium-Domains zu versteigern. Dabei dürfen nur in einem eigenen Verfahren anerkannte Mitglieder der Branche teilnehmen. ICM liefert bei der Registrierung auch gleich das Tagging als Erotik-Inhalt und verschiedene Sicherheitsmaßnahmen gratis mit.

United Domains in Starnberg, einer von aktuell drei deutschen Registraren, die .xxx anbieten wollen, berechnet Kunden 79 Euro Jahresgebühr. In den Vorregistrierphasen beziehungsweise beim Losverfahren im November kommen allerdings Bearbeitungsgebühren von bis zu 149 dazu. Eine defensive Registrierung, also das Eintragen einer Marke in ein Sperrverzeichnis, gibt es für einmalig 249 Euro.

Für große Registrare, die das Hosten von Erotikinhalten vertraglich ausschließen, ergibt es wenig Sinn, xxx-Domains anzubieten, heißt es aus dem Hause 1&1. United Domains hingegen liegen derzeit 12.000 Vorregistrierungen vor; das bedeutet Platz sechs hinter den geplanten TLDs .shop, .web, .berlin, .bayern und .hotel. Für .shop liegen allein United Domains 50.000 Vorregistrierungen vor. Die fünf beliebtesten Domains müssen allerdings erst noch durch das neue, komplizierte Bewerbungsverfahren.

Siehe dazu das Interview mit ICM-Registry-Chef Stuart Lawley auf c't-Hintergrund:

(anw)