heise online

Werbung

Zeige Angebote verfügbar in
  • Deutschland
  • EU

Letzte Aktualisierung:

Bewertungen für ASRock Radeon RX 5700 XT Challenger D 8G OC, 8GB GDDR6, HDMI, 3x DP (90-GA18ZZ-00UANF)

« Zurück zum Produkt

  • Ich muss dem User Nick ebenfalls widersprechen und dem User…

    Ich muss dem User Nick ebenfalls widersprechen und dem User Paul zustimmen.

    Selbst mit einem frisch aufgesetzten Windows 10 inkl. allen Updates läuft diese Karte einfach nicht rund. Lt. meinen Erfahrungen und Recherchen liegt es einfach an den Treibern von AMD. Hierzu findet man im Internet einige Erfahrungsberichte von Käufern.

    Die Karte selbst ist von der Verarbeitung in Ordnung. Lautstärke könnte aber besser sein.
  • Ging direkt wieder zurück. Die Temperaturen waren …

    Ging direkt wieder zurück. Die Temperaturen waren einfach unfassbar hoch, möglicherweise ein defekt.
    Die verwendeten Materialien waren billig, die Heatpipes waren hohle Kupferrohre, die Backplate ging grade noch so klar - ist allerdings nichts im Vergleich zu der Backplate der Red Devil.
  • Karte ist Top! Zu der Review von Andr da unten.... Wenn man…

    Karte ist Top!
    Zu der Review von Andr da unten.... Wenn man keine Ahnung hat sollte man auch keine Review schreiben und alles auf die KarteSoftware schieben.
    Mein Vorredner hat völlig recht.
    Kaufempfehlung
  • Ich möchte User Nick bzw. seiner Bewertung …

    Ich möchte User Nick bzw. seiner Bewertung wiedersprechen, damit aber den User Andre bzw. seine Bewertung nicht in Schutz nehmen, da ich wie auch Nick keinen Einblick hatten, wie Andre seine neue 5700XT installiert hat und es somit nur reine Spekulation ist, wenn Nick schreibt ... Mittlerweile kann man ein Muster erkennen, die Leute die es richtig machen, haben keinerlei Probleme mit den Radeon Karten..

    Fakt ist Die aktuellen Treiber von AMD 19.8.2 oder auch 19.9.1 machen Probleme, es kommt bei Usern, wie auch schon bei mir, zufällig zu Bluescreens, selbst, wenn man nur beim Surfen mit dem Browser unterwegs ist.
    Ich kann nämlich sagen, dass ich das Tool DDU Display Driver Uninstaller im abgesicherten Modus genutzt habe. Ebenso, dass ich sogar später eine Neuinstallation meines Betriebssystems Win10 64bit durchgeführt habe und es trotzdem zu Problemen mit den Bluescreens kommt, wie auch Andre es geschrieben hat.

    Eventuell ist dies auf Win10 in der 64bit Version beschränkt und die 32bit Version oder ältere Windows Versionen wie Win7 haben keine oder weniger Probleme.

    Ich möchte noch erwähnen, dass die Grafikkarte mit den beiden oben erwähnten Treiberversionen u.a. in PUBG, weswegen ich mir eine neue GPU zugelegt habe, da ich eine stabile und hohe FPS-Zahl wollte, zu sogennanten Rucklern führt, die teilweise 1 Sekunde gehen. Die FPS sind und bleiben dabei immer hoch. Dieses Verhalten haben mir andere PUBG Spieler ebenso bestätigt.

    Meine Meinung ist, dass die 5700 XT eine potente GPU ist, die allerdings noch mit nicht ausgereiften Treibern zu Problemen führen kann. Eventuell muss etwas Zeit ins Land kommen und AMD kann dann mit einem guten Treiber jegliche Probleme wie Bluescreens oder die Ruckler in u.a. PUBG beheben.
  • Solide Karte

    Karte läuft Stock einwandfrei. Habe keine Fehler bis jetzt feststellen können.

    Temperaturen bis 73°C.
    Lüfter gut hörbar bei 2200 RPM aber nicht unangenehm.
    Erreicht angegebenen Boosttakt.

    UV mit -100mv und sie boostet bis 1980 MHz.

    Für eine 2-Slot Karte solide Performance in Sachen Leistung/Temperatur.

    Läuft bei mir wegen Riser-Kabel im PCIe Gen. 3 Modus. Mehr kann der Riser nicht.
    • Morrich am

      Re: Solide Karte

      Mich würde interessieren, wie weit man die Lüfter dieser Karte manuell (per Software Tool) noch herunterregeln kann, bis die Temperatur unter Last ca. 85°C erreicht.

      73°C sind für eine GPU ja nun wahrlich nicht viel. Dass die Lüfter dafür bei 2200 RPM rödeln müssen, ist hingegen eine ziemliche Zumutung.
      Bis 85°C liegt im absolut grünen Bereich. Da könnte man also wohl noch deutlich mit den Drehzahlen runter gehen und die Karte so auch deutlich leiser bekommen.

      Versuchen Sie es doch mal.
      Antworten
    Kommentar verfassen
  • Gibt ne Menge Amateure die von GeForce auf Radeon wechseln …

    Gibt ne Menge Amateure die von GeForce auf Radeon wechseln ohne vorher die Nvidia Treiber ordentlich zu entfernen, was dann dafür sorgt das nichts funktioniert. Hinterher ist dann AMD der Buhmann, das Problem sitzt aber vor dem PC. NVIDIA Treiber von alten Karten werden quasi zu Schadsoftware nachdem man den Hersteller wechseln will, wer weiss, möglicherweise Absicht von NVIDIA. Mittlerweile kann man ein Muster erkennen, die Leute die es richtig machen, haben keinerlei Probleme mit den Radeon Karten.
  • Ich wollte von meiner alten GTX 780 Ti amp abschied …

    Ich wollte von meiner alten GTX 780 Ti amp abschied nehmen und dachte mir mit dieser Karte habe ich ein Top PreisLeistungsverhältnis. Ich habe zwischen einer 2070 Super und dieser hier geschwankt, jedoch durch den Günstigeren Preis hier zugeschlagen.

    Leider muss ich jedoch enttäuschend sagen, dass auch ich mehrfach Bluescreeens unter Windows 10 erhalten habe. Mehrfache Bluescreens beim anschauen von Videos, der verwies auch auf den Treiber.
    Teilweise habe ich auch Grafikfehler in Spielen gehabt. Scheinbar gibt es hier noch ein großes Treiber Problem.

    Die Karte habe ich dann mit dem wunsch auf Gutschrift reklamiert und muss dafür sogar jetzt das Porto zahlen, was ich schon zimlich traurig finde.

    Ich habe mich dann für eine RTX 2080 entschieden, hab sie im Angebot ergattern können und siehe da, eingebaut, Treiber installiert, keine Probleme!
    Die Karte wird mit sicherheit gut sein, aber diese Treiberprobleme sind für mich ein no go. Schade eigentlich.

    Ich habe AMD einmal die Chance gegeben, leider vergebens.

Der heise Preisvergleich ist ein Angebot in Kooperation mit der Preisvergleich Internet Services AG ( geizhals.de ). Die Redaktion von heise online hat keinen Einfluss auf das Angebot. Anfragen bitten wir daher direkt an geizhals.de zu stellen.

Fragen, Kritik und Anregungen bitte per E-Mail oder im Forum . Händler können sich hier anmelden . Alle Angaben ohne Gewähr.

Weitere Kontaktmöglichkeiten zu geizhals.de findst du hier oder telefonisch unter: +43 1 581 16 09

Anzeige