heise online

Werbung

Zeige Angebote verfügbar in
  • Deutschland
  • EU

Letzte Aktualisierung:

ASUS O!Play HD2, USB 3.0/LAN (90-YTM63120-EA10MZ)

Bewertungen für ASUS O!Play HD2, USB 3.0/LAN (90-YTM63120-EA10MZ)

Bewertungen (12)

4.13 von 5 Sternen

Rezensionen (9)

Empfehlungen (8)

88%
empfehlen dieses Produkt.
  • ich habe mir eine oplay schon vor längerer zeit …

    ich habe mir eine oplay schon vor längerer zeit gekauft, damals waren ganz kleine schönheitsfehlre aber sonst einwandfrei, jetzt habe ich noch eine für meine eltern gekauft..der preis ist gesunken und es ist wirklich alles an zubehör dabei was man brauch, ein hdmi-Kabel, ein Chinch-kabel und sogar ein usb3.0 kabel. sie spielt alles ab und das gehäuse wurde auch verbessert....kleiner tipp falls der lüfter geräusche von sich gibt, schraubt ihn ein wenig lose ;
    viel spaß mit dem gerät, für den preis das beste was es gibt...hab noch keine datei gehabt die nicht ging bzw. was ein update nich beheben konnte.
  • wenn man erstmal gelernt hat, mit diesem Player richtig umzugehen, ist er wirklich 1A

    Zu diesem Player und seinen Stärken wurde hier schon einiges geschrieben ich will diesen Teil nicht wiederholen. Sage nur, dass ich diesen Player für einen des besten in diesem Preissegment halte. Er spielt alle für mich relevanten Formate ab, sowohl von der internen Festplatte, als auch von der externen Festplatte (USB/eSATA), als auch vom Netzwerk über SAMBA. Die Anschlussmöglichkeiten sind sehr vielfältig. Das einzige, was noch fehlt, ist die Möglichkeit den Player über eSATA an einem PC anzuschließen. Wer das Potenzial dieses Players besonders im Bezug auf die Online-Dienste voll ausschöpfen will, wird nicht an einer Custom-Firmware vorbei kommen!

    Ich will aber etwas ausführlicher auf die Punkte eingehen, die mich in der Anfangszeit fast zum Verzweifeln gebracht haben:

    1. Betrieb mit der internen Platte: mein Player ist immer abgestürzt und unbekannte Probleme mit der internen Platte gemeldet, wenn ich diese intern im Player formatiert habe. In diesem Fall wird vom Player auf der Platte eine Linux-Swap-Partition erstellt und benutzt. Das funktioniert mit der Herstellerfirmware (inklusive der letzten verfügbaren Version 02.03.04) nicht zuverlässig! Die Benutzung der Swap-Partition hat im meinem Fall den ganzen Player sehr zuverlässig zum Absturz gebracht. Die Lösung war, die Platte am PC zu formatieren und nur eine einzige NTFS-Partition zu erstellen. Der Nachteil des Betriebs ohne Swap wird eher nur beim BitTorrent spürbar sein, aber der eingebaute Client taugt eher nichts ;-) Also kein Problem.

    2. Wahl der internen Platte. Versucht die langsamste und die stromsparendste Platte einzubauen, die Ihr kriegen könnt. Der Player wird durch eine 3,5" Platte innen drin extrem heiß! Es macht keinen Sinn irgendwelche superschnelle 7200 RPM Platten einzubauen, der Player wird dadurch viel zu heiß und viel zu laut!

    3. USB-Verbindung zum PC (PC-Link): ich habe wochenlang versucht, eine Verbindung zum PC (Windows 7 x64, USB2.0) herzustellen, dabei auch Foren gewälzt und die Bewertungen gelesen. Egal was ich versucht habe, das Ergebnis war folgendes: entweder wurde der Player am PC gar nicht erkannt, oder manchmal meldete Windows einen Wechseldatenträger, in dem aber kein Medium eingelegt war.

    Jetzt habe ich eine Methode herausgefunden und das ist (bei meinem Player zumindest!) die einzige funktionierende Methode.
    1. Wenn sich der Player im Standby befindet, den Stromstecker ziehen.
    2. den stromlosen Player mit dem PC per USB (A-B Kabel) verbinden
    3. den Stromstecker einstecken
    4. jetzt wird der Player zuverlässig am PC als eine externe Festplatte erkannt, man kann die Daten kopieren
    5. die Platte unter Windows ordnungsgemäß auswerfen
    (6). es kann vorkommen, dass man jetzt dem Player nochmal einen "Kaltstart" (Strom aus, Strom ein) verpassen muss, weil er sonst die Platte nicht findet

    Noch was. An einem USB2.0 PC-Anschluss muss man unbedingt einen USB2.0 (A-B) Kabel benutzen. Mit einem USB3.0 Kabel funktioniert es nicht. An einem USB3.0-Anschluss muss man ein 3.0-Kabel nehmen. Da würde eventuell auch ein 2.0-Kabel funktionieren, es macht aber aus Performance-Gründen keinen Sinn.

    Hoffe, diese Bewertung wird jemandem den Ärger ersparen, den ich in der ersten Woche hatte.
    • mesa am

      Re: wenn man erstmal gelernt hat, mit diesem Player richtig umzugehen, ist er wirklich 1A

      Hallo.

      Kann man gleichzeitig als Fileserver und Mediaplayer verwnden oder muss man umschalten?
      Antworten
    Kommentar verfassen
  • In einem Punkt kann ich mich meinen Vorrednern nur …

    In einem Punkt kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen, das Gerät spielt wiirklich alles ab was ich getestet habe.
    Aber die Netzwerkfunktionen gehen bei mir wenn überhaupt nur in 20% der Fälle FritzBox mit externer Festplatte als NAS System wenn die FritzBox erkannt wird dauert es ewig und die Verbindung reist ständig ab
    genau wie auch beim O!Play HDP3 AIR.
    Hab jetzt den XTreamer i und der läuft echt super und hat noch mehr möglichkeiten!
    Ich geb 3 Punkte für den ASUS aber nur wegen der gutem Medienkompatibilität.
  • Habe mir das Teil als Alternative zur IcyBox MP-XXX …

    Habe mir das Teil als Alternative zur IcyBox MP-XXX geholt und muss sagen, ich bin überaus zufrieden.
    Der Einbau der Platte war gar kein Problem. Einstecken, zuschrauben, tut.

    Die eingebaute HDD wird via USB als normale Platte am PC erkannt. Man kann direkt über den Explorer Files rüberkopieren und das dank USB 3.0 mit 120 MBs kommt auf die eingebaute HDD an!

    Persönlich nutze ich nur die Videofunktion. Daher kann ich zum Rest nichts sagen.
    Menu ist schön aufgebaut und sogar in Deutsch fehlerfrei und verständlich. Allerdings stört das Erstellen des Indexes oder was auch immer das Teil nach dem Booten macht. Ich habs in den Optionen ausgeschalten und gehe direkt über den Dateimanager..

    Ca. jeden Monat erscheint eine neue Firmware auf der ASUS Page. Update relativ simple und schnell über USB Stick realisierbar.
  • Hat meine Erwartungen erfüllt

    Er spiele alle meine Videos Problemlos ab. ASUS hat einige Firmwares released, die den Funktionsumfang erweitern. Aktuell ist zz 1.15 mit dieser bin ich eigentlich sehr zufrieden. Unteranderem unterstützt die Box mit einem ASUS Usb Wlan Stick Wlan(z.B N10).
    Ohne Veränderungen ist die NAS Funktion eigentlich nicht zu gebrauchen, denn man muss sie immer im Menu aktivieren. Hier schafft z.B moServices abhilfe. Hiebei läd man Linux Module auf die Box nach. Dann kann man z.B den Samba oder FTP Server immer laufen lassen sobald die Box eingeschaltet ist. Auch USB Laufwerke mounten soll funktionieren, habe ich aber nicht getestet.
    Samba liefert bei mir etwa 7/9 MB/s R/W. Wenn die Box Per USB mit dem PC verbunden ist, kann der Player die HDD nicht mehr verwenden. USB 3.0 schaft die Box die vollen 120 MB/s die meine WD20EARS schafft.

    Also ich bin mit der Box sehr zufrieden.
    Kommentar verfassen
  • Erstmal einmal danke an des MF-Team, die Abwicklung war …

    Erstmal einmal danke an des MF-Team,
    die Abwicklung war wie immer TOP.

    Den Einbau der Festplatte war sehr einfach. Es liegt auch eine Liste mit unterstützten Festplatten mit im Karton. Ich habe sie nicht Online gefunden und somit Glück gehabt das meine WD Caviar Green erkannt wurde bzw auf der Liste stand.

    Könnte man das noch mit in die Produktbeschreibung mit aufnhemen?!

    Ich habe vorher die Daten auf die Platte kopiert und dann eingebaut. Es hat alles sofort funktioniert.

    Was ich jedem ans Herz legen würde, die aktuelle Firmware. Ab 1.13 wird auch die Header kompression unterstützt. 2. Added MKV Header Compression support. Da sollte es auf keinen Fall mehr zu Problemen beim Abspielen kommen von großen .mkv-files mit hoher Bitrate.

    Zu finden bei httpsupport.asus.de ...
    Sucht dann nach der Festplatte unter Downloads und gebt als Betriebssystem Linux ein. Da die Platte selbst mittels Linux gesteuert wird.

    Sonst bin ich sehr Zufrieden, viele Anschlüsse, viele Ausgänge ...das ist für mich ein Allrounder.

    Was mit dazugeliefert wird
    - HDMI Kabel,
    - R-G-W-Kabel für etwas ältere Tv-Geräte,
    - Befestigungsschrauben
    - Festplattenschlitten zum Einabuen
    - Stromkabel DeutscherSchweizer + englischer Steckdosenanschluss
    - SATAStromanschluss für die Festplatte es geht nur SATA
    - kleines Manual gedruckt
    - CD mit größerem Manual
    - Fernbedienung mit Batterien

    Im Betrieb höre ich die Festplatte nicht, mit der neuen Firmware kann man auch die LED an der front ausschalten wenn sie einen stört.

    Ich bin zufreiden -
  • Na Ja.

    Habe zuerst den kleinen ASUS gehabt und war voll zufrieden. Bildqualität, Bedienung etc.

    Habe mir nun den großen gekauft da ich unbedingt NAS wollte und USB 3.

    Und da ist der Hacken, USB 3 funktioniert nur über einen USB 3 Link direkt mit dem PC und nicht mit einer USB 3 externen Festplatte.
    Und Nas dunktioniert nur mit der internen Festplatte und nicht mit einer externen über USB.

    Ansonsten funktioniert er wie gewohnt, in super Qualität.

    Hoffe dass mit einem Update ich auch auf eine externe Festpaltte via Nas zugreifen kann.

    rupi33
    Kommentar verfassen
  • Allesabspieler mit Verbesserungspotential

    Ich besitze den O!Play HD2 nun seit etwas über 2 Montagen und komme zu einem doch recht gemischten Fazit.

    Vorteile:
    + Hat bis auf eine einzige Ausnahme alle Videoformate ruckelfrei abgespielt (1080p,720p,...)
    + Preis-/Leistungsverhältnis gut
    + Einfacher Einbau der Festplatte
    + 2TB Festplatte läuft bis auf unten angespr. USB Problem problemlos

    Nachteile:
    - Um Mediadateien auf der Festplatte abrufen zu können, darf das USB-Kabel nicht angeschlossen sein.
    - Es kömmt desöfteren vor, dass die Festplatte über USB nicht korrekt von Windows 7 erkannt wird (in rund 10% aller Fälle). Netzstecker ziehen und erneut Einschalten behebt das Problem allerdings.
    - Das Menü is meiner Meinung nach als befriedigend zu bewerten. Zwar erreicht man alles was man möchte, braucht dafür aber schlichtweg zu lange.
    Zeit ab Einschaltvorgang bis gewünschtes Video in 3. Unterordner abgespielt wird: 55 Sek. (Eben mal gestoppt)
    Auch sonst wirkt das Menü recht träge und reagiert nicht sofort auf Eingaben. Ich hab vor kurzem im MM ein vergleichbares Gerät (Emtec) ausprobiert und war von dessen Menü so angetan, dass ich mein Gerät am liebsten direkt ausgetauscht hätte.

    - Befindet sich das Gerät an meinem HDMI-Switch und ein anderer Eingang ist aktiv, gibt es einen konsequenten Piepston von sich. Das spricht für schlechte Standby-Qualitäten. Selbiges gilt für USB-Anschluss an PC: HD2 im Standby und mit USB-Kabel an PC angeschlossen -> Seltsames knisterndes Geräusch bis das USB-Kabel entfernt wird.


    Fazit:
    Alles in allem denk ich kann man für das Geld nicht viel mehr erwarten. Es tut was es soll - mehr aber auch nicht. Das nächste mal geb ich lieber ein paar Euro mehr aus und hab dann ein Gerät dessen Bedienung mehr Spaß macht und hoffentlich keine Kinderkrankheiten besitzt.
    Kommentar verfassen
  • Ich bin zufrieden

    Hab anfangs überlegt mir den neuen Qnap NMP-1000P zu kaufen, aber der war mir dann doch etwas zu teuer.
    Doch jetzt zu dem neuen o!play HD2:
    Ersteinmal muss ich sagen, dass der erste optische Eindruck wesentlich gefälliger ist, als es auf den bearbeiteten Produktbildern den Eindruck macht. Anzuschließen gab es bei mir nicht viel: Strom, HDMI LAN. Der Player hat sich sofort im Netzwerk eingebunden und alles lief wunderbar. Bei der auswahl meiner Stadt zwecks Wetter "stürzte" er ein paar mal ab, ich fand mich einfach im Hauptmenü wieder. Das ganze geschieh 3 mal aber jetzt läuft alles fehlerfrei. praktisch: Es wird ein ausschnitt von Goggle-maps gezeigt um sicherzustellen dass es auch wirklich die richtige Stadt ist (meinen Stadtnamen gibt es mehrfach ;) ).
    Das Menü läuft relativ schnell, minimale Verzögerungen sind aber vorhanden. Er spielt aber bis auf Handyvideos (*3gp) wirklich alles ab, sehr gut!
    Den verbauten Lüfter hört man absolut rein gar nicht und ich bin wirklich ein silent-fetischist! Geht man im Menü über Dateiansicht und nicht über die bereits vorsortierten Video/Musik/Foto - Ansichten, dann merkt sich der Player auch wenn man einen Titel bereits angeguckt hat und nicht bis zum Ende geschaut hat, dann fragt er beim erneuten auswählen ob an der zuletzt beendeten Stelle fortgesetzt werden soll.
    Die mitgelieferte Fernbedienung muss präzise auf den Empfänger gerichtet werden, sonst kommt kein Signal an, Abhilfe schafft hier eine gute Universalfernbedienung :) schlecht ist die Originale aber nicht.
    Was soll ich jetzt noch sagen, das Gerät macht was es machen soll und das auch recht gut. Ein paar minimale Macken in der Firmware gibt es, aber das sind alles Dinge mit denen ich leben kann, also nur kleine Komforteinschränkungen hier und da, nichts ernstes.
    Da das mein erstes Gerät dieser Art ist kann ich keinen weiteren Vergleich ziehen, bei Fragen steh ich gern zur Verfügung!
    Kommentar verfassen

Der heise Preisvergleich ist ein Angebot in Kooperation mit der Preisvergleich Internet Services AG ( geizhals.de ). Die Redaktion von heise online hat keinen Einfluss auf das Angebot. Anfragen bitten wir daher direkt an geizhals.de zu stellen.

Fragen, Kritik und Anregungen bitte per E-Mail oder im Forum . Händler können sich hier anmelden . Alle Angaben ohne Gewähr.

Weitere Kontaktmöglichkeiten zu geizhals.de finden Sie hier oder telefonisch unter: +43 1 581 16 09

Anzeige