heise online

Werbung

Zeige Angebote verfügbar in
  • Deutschland
  • EU

Letzte Aktualisierung:

HP Z Display ZR2440w, 24" (XW477AT/XW477A4/XW477AA)

Bewertungen für HP Z Display ZR2440w, 24" (XW477AT/XW477A4/XW477AA)

Bewertungen (33)

4.60 von 5 Sternen

Rezensionen (9)

Empfehlungen (29)

90%
empfehlen dieses Produkt.
  • Guter Monitor mit kleinen Schwächen

    Für den Preis ein toller Monitor. Die Farben sind wirklich nahezu unabhängig vom Blickwinkel und die Ausleuchtung ist, wenn man ein helles Bild betrachtet, homogen.
    Bei dunklen Bildinhalten ist der Monitor etwas bescheiden. Hier wird bei falschem Blickwinkel das Schwarz eher zu Grau und links oben und unten sind Lichhöfe zu sehen. Das merkt man aber nur in sehr dunklen Umgebungen.
    Viel habe ich mit dem Monitor noch nicht gezockt, aber das Panel scheint für Gelegenheitsspieler schnell genug zu sein. Schlieren sind nicht erkennbar.
    Das "IPS-Glitzern" hat mich bis jetzt nicht gestört. Von meinem S2 mit mit Antireflexions-Folie bin ich da viel schlimmeres gewöhnt.
    Kommentar verfassen
  • Das 1610 Format und die Bildqualität haben mich sehr …

    Das 1610 Format und die Bildqualität haben mich sehr überzeugt!
    Die Helligkeit lässt sich sehr hell einstellen und auch der Kontrast ist enorm!

    Fazit Der Monitor hat all meine Erwartungen erfüllt.
    Außerdem sehr schnelle Lieferung.
  • Gute Bildqualität, aber "LG-Glitzern"

    Kontrast, Helligkeitsverteilung, Verarbeitung, Farbdarstellung, Menü, kein PWM-Flimmern... alles in Ordnung, wenn...

    ...ja, wenn da nicht das für LG-IPS-Panels typische Glitzern (hervorgerufen durch die "körnige" Antireflexbeschichtung) gewesen wäre. Ich hatte ein pixelfehlerfreies Exemplar hier und war erst von der Bildqualität begeistert, nach einiger Zeit bekam ich jedoch Augenschmerzen am Monitor. Jetzt ist er auf dem Weg zurück zum Händler (T_T)

    Trotzdem eine Empfehlung von mir, denn viele scheint der Effekt nicht zu stören. Das ist wohl individuell verschieden.
    • kutjub am

      Re: Gute Bildqualität, aber

      was hast Du denn nun für einen Monitor anstelle des Hp´s genommen?

      Grüße
      Antworten
    Kommentar verfassen
  • Der Monitor an sich ist ein spitzen Monitor fürs …

    Der Monitor an sich ist ein spitzen Monitor fürs Arbeiten und auch fürs Spielen oder Filme schauen tauglich. Die Farben sind genial und die Blickwinkel sehr groß, so wie man es sich vorstellt bei den gemachten Angaben. Vorallem die 1200 Pixel in der Höhe sind sehr von vorteil beim arbeiten im Internet oder Office, da kommt es einem schon zugunsten ein paar Zeilen mehr zu haben. Die Anschlüsse Am Monitor sind vielfältig und auch der USB Hub ist ungelaublich nützlich zb. für einen Wlan Stick so das dieser nicht tief unterm Tisch hinten am PC klemmen muss.

    Ein kleines Manko muss ich jedoch erwähnen mal abgesehen davon das der erste Monitor dieser Sorte den ich hatte nach 3 Wochen durch eine kleine Explosion mit Knall kaputt ging hatte sowohl der erste als auch nun der 2te das Problem das der Monitor manchmal aus und angeht also sozugsagen aufblinkt, dieses Phänomen begeistert natürlich ungemein wenn man am Online spielen ist und 2-3 Sekunden nichts sieht. Anfangs dachte ich das es an der automatischen Eingangsquellwahl liegt aber nach dem feststellen auf HDMI war das Problem nicht gelöst. Die Wahrscheinlichkeit das es an der Graka liegt ist auch nicht sehr groß, da noch ein 2ter Monitor an diese angeschlossen ist und keine Probleme aufzeigt und der 2te TFT ist bestimmt schon 6 Jahre!
  • Brauchbar, wenn die Schwächen kein Problem sind

    Zum überwiegenden Teil seh ich das genauso wie die user vor mir. Der Monitor überzeugt im Großen und Ganzen, für den Preis ein faires Angebot.
    Von einem (kleinerem) Monitor mit 5:4 und MVA kommend, war ich skeptisch, ob größerer Pixel-pitch, Helligkeitssteuerung mit PWM und nicht zuletzt die 6-Bit-Trickerserei einen technischen Fortschritt gegenüber dem 5 Jahre alten Vorgänger darstellen. Das Hauptaugenmerk lag bei mir allerdings auf der Sparsamkeit der LED-Hinterleuchtung bei steigender Monitorgröße, die auch zutrifft.
    Das 6-Bit-Panel hätte ich mir jedoch gerne erspart, wenn auch aus weniger augenscheinlichen Gründen. Banding hab ich bis jetzt keins bemerkt, allerdings auch nicht provoziert. Dafür ist die Kalibrierung (argyll+x-rite) nervig, da die Farbregler sprunghafte Änderungen bewirken, was beim MVA-Panel überhaupt nicht zu beobachten war.
    Das Glitzern des IPS kannte ich bisher auch nicht, es ist aber akzeptabel. Künftige Monitortests bei den üblichen Seiten sollten das allerdings genauso bei der Blickwinkelstabilität in Betracht ziehen wie Farb- oder Kontrastschwankungen, denn es ist eine Verringerung der Darstellungsqualität. Ebenfalls bei diesem Monitor zu berücksichtigen ist die Verbesserungsfähigkeit der Ausleuchtung. Die zu den Seitenrändern abfallende Helligkeit ist deutlich sichtbar, allerdings ist der Monitor hier recht dunkel (<100cd/m²) eingestellt, so dass es vermutlich eher auffällt als bei höheren Leuchtdichten.
    Knarzen des Gehäuses oder Geräusche der Elektronik sind hier nicht zu vernehmen, die Verarbeitungsqualität ist sehr gut, auch die Tasten haben einen ordentlichen Druckpunkt.
    Auch zu begrüßen (mit aktuelleren Linux-Versionen) ist der korrekte und vollständige EDID-Eintrag (beim alten Monitor war ich gezwungen, die Prüfung im kernel zu umgehen).
    Kommentar verfassen
  • Schade nur ein 6-Bit-Panel (warte auf 8-Bit )

    Wie bereits erwähnt arbeitet das Panel mit 6 Bit und A-FRC. Ein normales PC-System stellt die Farben jedoch mit 8 Bit dar. Doch was heißt das für die Praxis? Je Grundfarbe (Rot, Grün und Blau) stehen normalerweise 8 Bit zur Verfügung, was in 256 Abstufungen der jeweiligen Farbe resultiert. Da wir drei Grundfarben haben ergeben sich daraus 16,7 Mio. Kombinationsmöglichkeiten bzw. Farben. Mit 6 Bit stehen allerdings nur 64 Abstufungen zur Verfügung. Legt man dies wieder auf die Grundfarben um ergeben sich lediglich 262.144 mögliche Farben
    • Busterk am

      Re: Schade nur ein 6-Bit-Panel (warte auf 8-Bit )

      ...hast Du nun den Monitor und bewertest ihn wegen mangelhafter Farbdarstellung schlecht? Oder spricht Du darüber wie es theoretisch sein sollte? Antworten
    Kommentar verfassen
  • Bei diesem Angebot einfach zugreifen!

    Natürlich wird das Gros der Nutzer einen der unzähligen 16:9-Monitore der Preislage um die 160 € kaufen, einfach, weil man - mit Niki Lauda gesagt - nichts zu verschenken hat. Dieser hier kommt auf an die 200 "Kröten" mehr. Dass das aber immer noch ein wahrer Glücksgriff am Markt ist, wird einem schon beim Auspacken des wahrlich gediegenen Monitorfußes erstmals klar. Dabei ist hier alles Stück für Stück absolute Wertarbeit!
    Kommentar verfassen
  • Guter Allrounder zum fairen Preis

    Den Monitor besitze ich jetzt seit zwei Wochen und bin sehr zufrieden. Ein ausführliches Review von mir mit vielen Bildern und Messwerten (Colorimeter) kann man hier nachlesen: http://www.hardwareluxx.de/community/f111/hp-zr2440w-850609.html

    Generell lässt sich festhalten:

    + Sehr gute Farbreproduktion
    + Weiter Einstellbereich für die Helligkeit
    + Stabiler und helligkeitsunabhängiger Kontrast (~1200:1)
    + Allgemein sehr blickwinkelstabil
    + 100% zockertauglich
    + Sehr flexibler Standfuss
    + Vielfältige Anschlussmöglichkeiten
    + Geringer Stromverbrauch
    + Absolut lautlos

    - Leichte Banding-Probleme
    - Software zur Steuerung extrem träge
    - Helligkeit nicht direkt per Tastendruck einstellbar, nur im OSD
    • RevX am

      Re: Guter Allrounder zum fairen Preis

      Super Review!!! Antworten
    Kommentar verfassen
  • Eierlegendewollmilchsau

    Meine Anforderungen an den Monitor und welche er erfüllen konnte:

    - Farbtreues IPS-Panel - check
    - augenfreundlicheres 16:10 Format
    - In alle Achsen einstellbarer Monitor - check
    - reaktionsschnelles, spieletaugliches IPS-Panel - check
    - detaillierte Einstellmöglichkeiten bei übersichtlicher Menüführung - check
    - Vielfältige Anschlussmöglichkeiten - check
    - wertige Verarbeitung bei zeitlosem Design und keinem Pianolack - check

    Fazit:
    Die Farbtemperatur 6500k lässt sich prima über HPs MyDisplay kalibrieren.
    Bei 7,6 kg Gewicht steht der Monitor massiv, lässt sich aber in seinen Gelenken sehr geschmeidig bewegen.
    Dank eIPS-Panel für alle Spiele tauglich.

    In dieser herausfordernden Klasse, für dieses günstige Geld gibt es nur noch den Dell UltraSharp U2412M. Ob HP oder Dell ist reine Glaubenssache.
    • w00z am

      Re: Eierlegendewollmilchsau

      bei 80€ Preisunterschied ist es derzeit eher eine Preisfrage weshalb bei mir ein zr24w (lange genug dem surren zugehört) vom Dell und nicht vom neuen HP abgelöst wurde. Antworten
    Kommentar verfassen

Der heise Preisvergleich ist ein Angebot in Kooperation mit der Preisvergleich Internet Services AG ( geizhals.de ). Die Redaktion von heise online hat keinen Einfluss auf das Angebot. Anfragen bitten wir daher direkt an geizhals.de zu stellen.

Fragen, Kritik und Anregungen bitte per E-Mail oder im Forum . Händler können sich hier anmelden . Alle Angaben ohne Gewähr.

Weitere Kontaktmöglichkeiten zu geizhals.de finden Sie hier oder telefonisch unter: +43 1 581 16 09

Anzeige