heise online

Werbung

Zeige Angebote verfügbar in
  • Deutschland
  • EU

Letzte Aktualisierung:

ASUS C60M1-I (90-MIBIL0-G0EAY0DZ)

Bewertungen für ASUS C60M1-I (90-MIBIL0-G0EAY0DZ)

Bewertungen (21)

4.50 von 5 Sternen

Rezensionen (9)

Empfehlungen (16)

81%
empfehlen dieses Produkt.
  • echt geiles Board!!! Empfehle ich gerne weiter

    echt geiles Board!!! Empfehle ich gerne weiter
  • Leise, stabil und schnell! Das Bios hat auch sehr viele …

    Leise, stabil und schnell!
    Das Bios hat auch sehr viele Einstellungsmöglichkeiten!
  • Stromsparboard für NAS

    Nachdem ich mit dem Board eine ganze Weile herumgespielt habe, wollte ich meine Erfahrungen posten.

    Bislang habe ich ein QNAP NAS TS-110 mit einer einzelnen 1,5 TB 5400 rpm Festplatte verwendet. Das Teil erreicht via Gigabit-Ethernet eine kontinuierliche Datentransferrate von ca. 40 MB/s bei großen Dateien und verbraucht ca. 11 Watt. Insgesamt war ich sehr zufrieden, vermisste aber die Möglichkeit, die gespeicherten Daten zu verschlüsseln.

    Deshalb wollte ich mir nun selbst etwas bauen und habe dafür das Asus C60M-1-I gekauft.

    Ich betreibe das Board mit 2x2 GB Corsair-RAM, einer Pico-PSU zur Stromversorgung und habe einen einzelnen 8 cm Papst-Gehäuselüfter angeschlossen. Zwei 2,5 Zoll 500 GB-Festplatten laufen als vollverschlüsseltes Software-Raid1 unter Debian. Zugriffe erfolgen über Gigabit-Ethernet via Samba, NFS und iSCSI.

    Der Stromverbrauch idle beträgt in dieser Konfiguration 15 Watt. Unter Last steigt der Wert auf ca. 22 Watt an.

    Der erreichbare Datendurchsatz beträgt ca. 20 - 30 MB/s. Beim Schreiben schwankt die Geschwindigkeit stark und es kommt zu Stockungen, da die CPU-Kerne durch das Software-Raid und vor allem durch die Verschlüsselung voll ausgelastet bzw. schon überlastet sind.

    Für meine Anwendungszwecke (hauptsächlich automatisierte Backups meines "richtigen" Servers) reicht mir das. Die Möglichkeit, meine Daten zu verschlüsseln und auch beim Ausfall einer einzelnen Festplatte noch weiter meinen Datenspeicher nutzen zu können, sind mir die 4 Watt Mehrverbrauch gegenüber dem QNAP wert.

    Vom Stromverbrauch her gefällt mir das Board gut. Etwas mehr Power (z. B. durch AES-Hardwareunterstützung) wäre aber nett.
    • TSCH am

      Re: Stromsparboard für NAS

      Hallo,

      womit hast Du die 15W gemessen?
      Habe eher die u.g. Werte von FBT, d.h. ca. 35W, wenn die HDDs schlafen.

      lG

      TSCH
      Antworten
    Kommentar verfassen
  • DAS NAS Board schlecht hin

    habe das Board jetzt seit einigen Wochen in Betrieb.

    Debian Server als OS
    5 HDD on Board
    und 5HDD an einem PCI-E Raid Controller.

    Die CPU kommt trotz einiger Sofware Raids/MYSQL/Webserver und Co nicht ins schwitzen.

    Sehr zu frieden mit dem Board.
    • ItsMyGalaxy am

      Re: DAS NAS Board schlecht hin

      Hey,

      kannst du mir sagen welchen Raid Controller du in Verwendung hast?

      //Galaxy
      Antworten
    • ItsMyGalaxy am
      Re: DAS NAS Board schlecht hin
    Kommentar verfassen
  • Super für selbstbau NAS

    Läuft bei mir mit 300 Cougar NT und 3x3TB Platten als NAS und Download-PC, leistung reicht dafür gut, leise dank passiv Kühlung und 6 SATA Anschlüsse gibts selten bei ITX.
    Schreib und leseraten sind mit ca. 100MB/s im Gigabit LAN sehr gut
    • Fluit123 am

      Re: Super für selbstbau NAS

      Hallo Matthias!

      Die Übertragungsgeschwindigkeit ist sehr gut! Mit welcher NAS-Software betreibst Du das MB? Wieviel RAM hast Du verbaut?

      Danke für die Infos!

      gruß
      Antworten
    • Bible Black am

      Re: Super für selbstbau NAS

      Hi, hast du ggf. den Energieverbrauch gemessen? (IDLE / Netzwerklast) Und weißt du ob der PCI-E Slot auch mit Netzwerkkarten funktioniert? (Hatte gehört das angeblich nur GPUs offiziell unterstützt werden)

      MfG
      Antworten
    Kommentar verfassen
  • Das Board ist einfach genial. Bios kann mit Maus bedient …

    Das Board ist einfach genial. Bios kann mit Maus bedient werden, reichlich OC optionen. OC Profile können abgespeichert werden. 10 Stk.
    Stromverbrauch vom Board kann ich nicht genau verifizieren, aber hab mir damit einen TV - NAS - DLManager - Server aufgebaut. 3 Festplatten, 2 Lüfter 28 Watt im Idle.
    Ram speicher den ich verbaut habe 1333 wird aber mit 1066 betrieben.
    Geschwindigkeit reicht für Serversachen allemal. Board wird komplett von Linux erkannt, keine Treiberprobleme
  • Top!

    Habe das Mainboard in einem Cooler Master Elite 120 Advanced verbaut + BeQuiet! 300W Netzteil + 4GB RAM

    Läuft mit debian x64 als Eigenbau NAS. Boote von 400x CF + 4x 3,5" HDD (JBOD)

    - NFS
    - CIFS/Samba
    - email Server
    - Webserver (Intranet)
    - iTunes Server (mdaapd)

    Transferraten könnten für Gbit LAN besser sein (50-60 MB/s) aber für meine Zwecke reicht es. Stromverbrauch bei ca. 35W wenn alle Platten schlafen.

    Die 2x 1Ghz reichen für einen Homeserer allemal. Das gesamt System ist Wohnzimmertauglich
    Kommentar verfassen
  • Dieses Motherboard ist hervorragend für den Einsatz in …

    Dieses Motherboard ist hervorragend für den Einsatz in einem Speicherserver geeignet. 6 SATA Ports erlauben den Anschluss einer Menge von Datenträgern, 2 RAM Slots mit bis zu 8 GB Gesamtkapazität sind hierfür ausreichend, die passiv gekühlte CPU macht eine separate CPU-Belüftung unnötig, sodass über Gehäuse- oder HDD-Kühler das gesamte System temperiert werden kann. Das Board liefert zudem HD-Audio, sodass auch passiv gekühlte Multimedia-Anwendungen realisiert werden können.
  • Gut für Firewall-Appliance

    Habe das Board mit der lizenzkostenfreien Sophos UTM 9 Home als Firewall-Appliance im Einsatz, ausgestattet mit 4 GB RAM, 60 GB SSD und Digitus Gigabit PCI Express Card.
    Seit einigen Wochen betreibe ich zwei so aufgebaute Systeme. Sie laufen zuverlässig und performant. Die CPU-Auslastung bewegt sich zwischen 5 % und 50 %, die RAM-Nutzung bei 25 %.
    Die Kosten inkl. Gehäuse lagen pro System bei knapp 200 Euro.
    Kommentar verfassen

Der heise Preisvergleich ist ein Angebot in Kooperation mit der Preisvergleich Internet Services AG ( geizhals.de ). Die Redaktion von heise online hat keinen Einfluss auf das Angebot. Anfragen bitten wir daher direkt an geizhals.de zu stellen.

Fragen, Kritik und Anregungen bitte per E-Mail oder im Forum . Händler können sich hier anmelden . Alle Angaben ohne Gewähr.

Weitere Kontaktmöglichkeiten zu geizhals.de finden Sie hier oder telefonisch unter: +43 1 581 16 09

Anzeige