33 sinnvolle Mac-Tipps: Zaubern mit Finder, Desktop & Co.

Apple hat viele macOS-Elemente auf einfache Bedienung optimiert, um User nicht zu überfordern. Doch es geht viel mehr, als auf den ersten Blick möglich scheint.

Lesezeit: 17 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 6 Beiträge
Von
Inhaltsverzeichnis

Im Umgang mit dem Mac vermissen viele fortgeschrittene Nutzer so manche Funktion etwa zum Umgang mit Dateien und Ordnern oder Fenstern und Programmen. Dabei sind sie – gut versteckt – durchaus vorhanden. Mac & i zeigt, was Sie in Finder, Desktop, Dock, Spotlight und Quicklook unbedingt kennenlernen sollten und mit welchen zusätzlichen Kniffen, Terminal-Befehlen und Tools Sie noch mehr aus macOS herausholen.

Über den Menübefehl „Darstellung / Statusleiste einblenden“ oder das Kürzel Shift + Cmd + 7 blenden Sie unten im Finder-Fenster die Statusleiste ein. Sie zeigt die Zahl der Objekte im aktuell sichtbaren Ordner sowie den freien Platz auf dem zugehörigen Volume an – praktisch, wenn Sie die Reserven Ihres Macs häufiger ausreizen.

Die Statusleiste können Sie nur für das aktive und nicht für alle bestehenden Fenster ein- oder ausblenden. Die gewählte Option gilt aber als Standardeinstellung für alle neu geöffneten Fenster und bleibt auch nach einem Neustart aktiv.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+