Menü

Apples Kurzbefehle-App ausreizen

Die Automatisierungs-App gehört zum Standardrepertoire von iPadOS und iOS 13. Kurzbefehle lassen sich leichter erstellen, auf Wunsch reagieren sie auf NFC-Tags.

Lesezeit: 4 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge
Von

Apples nun auf iPhones und iPads vorinstallierte Kurzbefehle-App erlaubt Anwendern, intuitiv eigene Routinen zu automatisieren. Dafür bietet sie eine große Auswahl an Aktionen, die Sie für ihre eigenen Zwecke aneinanderreihen können. Apps anderer Anbieter können sich hier einklinken und eigene Aktionen in ihre Apps integrieren; sie stehen dann in der Kurzbefehle-App zur Auswahl.

Zur Inspiration bietet der Bereich "Galerie" häufig genutzte Kurzbefehle nebst auf die individuelle App-Sammlung abgestimmte Empfehlungen zum Download. In "Mit Workflows tricksen: iPhone, iPad und Mac automatisieren" beschrieben wir unter anderem zehn praktische Kurzbefehle, die Sie ebenfalls herunterladen und für Ihre Zwecke anpassen können.

Da die Kurzbefehle-App nun ins Betriebssystem integriert ist, durften alle automatischen Routinen hierhin umziehen. Die auf eine Aktion beschränkten Siri-Kurzbefehle, die in iOS 12 bei "Siri & Suchen" Unterschlupf fanden, reiht die Kurzbefehle-App unter "Meine Kurzbefehle" ein.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - jederzeit kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+