Menü

Abstandsmessgerät für die Garagenwand selber bauen

Leider haben nicht alle Autos einen Parksensor. In unserem Projekt zeigen wir, wie man kostengünstig und ohne viel Zeitaufwand eine Abstandsanzeige selber baut.

Lesezeit: 4 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 33 Beiträge
Von

Inhaltsverzeichnis

Der Bau einer Abstandsanzeige für die eigene Garagenwand ist schnell und ohne komplexe Programmierung oder handwerklichen Aufwand realisierbar und eignet sich daher besonders für Maker-Neulinge. Sowohl die Schaltung als auch der Programmiercode sind leicht nachvollziehbar und später bei Bedarf auch erweiterbar.

Der Aufbau unserer Abstandsanzeige ist ziemlich simpel und hat nur drei Hauptkomponenten: einen Ultraschallsensor, einen Modellbau-Servo und einen Arduino UNO. Der Ultraschallsensor misst die Entfernung zum Auto. Diese wird im Arduino-Programm ausgewertet und in einen Winkel umgerechnet, dass sie mit einem Zeiger auf einer Skala dargestellt werden kann. Der Zeiger wird direkt auf dem Servo montiert.

Kurzinfo

Darum geht’s

  • Abstandsmessgerät im Selbstbau
  • Ultraschallsensor misst den Abstand
  • Servo bewegt einen Zeiger

Checkliste

  • Zeitaufwand: 2 Stunden
  • Kosten: circa 35 Euro
  • Programmieren: Steuerung in der Arduino-IDE programmieren

Material

  • 1 Arduino UNO
  • 1 Modellbau-Servo
  • 1 Breadboard
  • 1 Ultraschallsensor HC-SR04
mehr anzeigen

Der von uns verwendete Ultraschallsensor kann Entfernungen bis zu 3 Metern messen. Für unser Projekt wäre das etwas zu viel, da unsere Anzeige lediglich als Einparkhilfe dienen soll. Wir müssen die Messweite des Sensors also etwas beschränken. Praktisch wäre es, wenn die Anzeige nur bei einem Abstand von einem Meter oder weniger zeigt, wie viel Platz man noch zur Garagenwand hat. Dies lässt sich sehr einfach im Arduino-Sketch umsetzen.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - jederzeit kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+