Alte Liebe: OS/2 in einer virtuellen Maschine installieren

Das erste kommerziell erfolgreiche Multitasking-Betriebssystem für x86-Hardware hieß OS/2. Wir installieren es in einer virtuellen Umgebung.

Lesezeit: 10 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 104 Beiträge
Von
  • Lutz Labs
Inhaltsverzeichnis

Schon kurz nach der Vorstellung der ersten 286er-PCs gab es einmal ein gemeinsames Projekt von IBM und Microsoft: Das Multitasking-Betriebssystem OS/2 sollte DOS ablösen und das gleichzeitige Öffnen verschiedener Anwendungen ermöglichen. Die erste erfolgreiche Version OS/2 2.1 kam jedoch erst 1993 auf den Markt, Microsoft hatte sich da schon lange aus dem Projekt verabschiedet.

Viele Geschichten sind geschrieben worden, warum OS/2 keinen lang anhaltenden Erfolg hatte und dass es trotzdem ganz bestimmt das bessere Windows gewesen wäre – alles vergebens, die meisten OS/2-CDs dürften in Kellern oder CD-Recyclingkisten gelandet sein.

c't Retro 2021: Software und Hardware

OS/2 lässt sich aber auch aktuell noch nutzen – einen echten PC braucht man dafür nicht mehr, eine virtuelle Maschine (VM) auf einem modernen PC reicht völlig aus. Die ganz alten Versionen lassen wir hier einmal außen vor, wir nutzen für unsere Beispielinstallation die Version 4.0, auch Warp 4 genannt.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, MIT Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich ab 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+