Analoge Fotografie: Spaß am geplanten Zufall mit analogem Filmmaterial

Genug von klinischer Präzision? Mit analoger Technik wird Fotografie wieder zur Leidenschaft. Wir zeigen die kreativen Möglichkeiten des Filmmaterials auf.

Lesezeit: 7 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
  • Monika Andrae
Inhaltsverzeichnis

Um sich fotografisch weiterzuentwickeln, hilft es manchmal, die Kontrolle abzugeben und sich seinem Hobby aus einer anderen Richtung zu nähern. Die kreative Erleuchtung klopft besonders gerne dann bei uns an, wenn wir das Unerwartete zulassen. Besonders spannende Werkzeuge dafür bietet uns die analoge Fotografie beispielsweise in Form von Spielzeugkameras. Eine zentrale Rolle spielt jedoch der Film. Er ist nicht nur gutmütig und lässt sich viel gefallen, wir können ihn auch ganz bewusst anders behandeln, als es vorgesehen ist – mit interessanten und oft unerwartet schönen Konsequenzen.

Drei verschiedene Weg zum geplanten Zufall stellen wir im Artikel vor:

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+