Analogfilme digitalisieren: Abfotografieren mit hoher Qualität

Besser als Scannen? Alte Filme lassen sich in hoher Güte abfotografieren. Hier bewährt sich die Kombination aktueller Kameratechnik mit alten Spezialoptiken.

Lesezeit: 4 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 38 Beiträge

(Bild: MauriceTricatelle, stock.adobe.com)

Von
  • Thomas Gade
Inhaltsverzeichnis

Eine Alternative für langsam arbeitende Scanner kann darin bestehen, Dias und Negative per Digitalkamera abzufotografieren. Die Fototechnik bietet dafür verschiedene Möglichkeiten. Es gibt sogar spezielle Geräte, die extra dafür gebaut werden. Es sind einfache Filmscanner mit einem flächigen Sensor statt der Scanzeile, jedoch wird das Konzept nur auf einem niedrigen Preisniveau mit geringer Bildqualität umgesetzt. Es scheint nicht das Ziel der Hersteller zu sein, den klassischen Filmscannern mit solchen Geräten ernsthaft Konkurrenz zu machen.

Fotografie: Analog trifft Digital

Ein Vertreter dieser Gattung ist der Kodak Scanza (ab 159,99 €). Er hat Filmhalter für 35 mm-Filmstreifen, gerahmte Kleinbilddias, 126, 110 und 8 mm Schmalfilm. Der Sensor liefert 14 Megapixel und kann auf Wunsch zu 22 Megapixel interpoliert werden. Die Zahlen suggerieren hohe Qualität, aber bereits die 14 Megapixel bringen nicht annähernd die Bildqualität, die eine gute Digitalkamera oder ein Smartphone mit gleicher Pixelmenge liefern. In einem Gerät dieser Preisklasse kann man auch keinen hochwertigen Sensor mit gutem Makroobjektiv und präzisem Autofokus erwarten. Es werden JPG-Dateien ausgegeben, die man so hinnehmen muss, wie der Kodak Scanza sie auf die SD-Karte schreibt. Schwarz- und Weißpunkte lassen sich nicht durch eine Scansoftware einstellen. Als Folge sind meist nachträgliche Korrekturen der Tonwerte mit einem Bildbearbeitungsprogramm nötig.

Der Kodak Scanza ist ein schneller CMOS Scanner mit einfacher Bedienung, aber schwacher Bildqualität.

(Bild: Thomas Gade)

Aber solche Scanner haben auch Vorteile: die einfache Bedienung und der autarke Betrieb ohne Computer. Der Kodak Scanza, wie auch andere ähnliche Geräte, können von einer gewöhnlichen Powerbank mit Strom versorgt werden, sodass sie unabhängig vom Stromnetz funktionieren. Außerdem sind sie schnell, da sie die Vorlagen in wenigen Sekunden fotografieren und speichern. Wenn eine bescheidene Bildqualität ausreicht, sind solche Geräte deshalb durchaus eine Option, etwa um Ihre Bilder lediglich in den sozialen Medien zu teilen oder per Beamer oder TV bei einer Familienfeier als Erinnerungen zu präsentieren.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+