Anleitung: HiFi-Verstärker restaurieren, Teil 2

Wie lässt sich abschätzen, ob eine Reparatur noch möglich ist? Die folgende Einführung in die Baugruppen und Bauelemente eines Verstärkers gibt einen Überblick.

Lesezeit: 22 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 60 Beiträge
Von
  • Jens Nohl
Inhaltsverzeichnis

Immer dreht sich alles nur ums Einkaufen – sei es zu Black Friday, Weihnachten oder Ostern. Doch wieso nicht einfach mal Reparieren und Weiterverwenden statt immer Neues zu kaufen? Darum dreht sich unsere Artikelserie "Reparieren und Upcycling".

Es gibt viele Gründe, warum ein Verstärker seinen Dienst nicht verrichtet. Ein allgemeines Kochrezept für die Reparatur existiert deshalb nicht. Viele Fehler lassen sich mit ein wenig Know-How relativ leicht aufspüren und beseitigen. Andere sind schwer zu finden und ihre Reparatur erfordert Grundkenntnisse der Elektronik und mitunter auch spezielles Mess-Equipment.

Wenn ein Verstärker streikt, lohnt es sich aber in jedem Fall, einen Blick hineinzuwerfen, bevor man sich entscheidet, ihn auf den Elektronik-Friedhof zu schicken. Klanglich stehen ältere HiFi-Schätzchen modernen Verstärkern selten nach und es macht auch immer Spaß, einem bereits verloren geglaubten Gerät wieder neues Leben einzuhauchen.

Schwerpunkt: Reparieren
Schwerpunkt Upcycling

Dieser Artikel soll ein paar Hilfestellungen bei der Fehlersuche geben und das Lesen und Interpretieren von Platinenaufdrucken und Schaltplänen erleichtern. Viele der Tipps und Tricks sind auch bei der Fehlersuche in anderen Geräten hilfreich. Schließlich finden sich Verstärkerbaugruppen und Grundbausteine wie etwa Widerstände oder Transistoren auch in vielen anderen Elektronik-Komponenten wieder.

Kurzinfo

Zeitaufwand: bei komplexen Fehlern einige Std.

Löten: leichte bis mittlere Lötarbeiten

Elektronik: Grundkenntnisse erforderlich

Messen: Multimeter, Oszilloskop, ESR-Tester

Ganz grob lässt sich ein Verstärker in drei Baugruppen einteilen: Die Eingangsstufe, den Vorverstärker und die Endstufe. Hinzu kommt natürlich ein Netzteil, das nicht selten die Fehlerquelle bildet. Da dieses auch in vielen anderen Elektronik-Geräten anzutreffen ist und dort keine Audio-Signale verarbeitet werden, haben wir die Reparaturanleitung dafür in einem eigenen Artikel untergebracht.

Vorsicht!

In manchen Geräten, beispielsweise HiFi-Verstärkern, liegen auch hinter dem Trafo noch Spannungen von 48 Volt oder höher an. Unter ungünstigen Bedingungen stellen diese für den Menschen eine Gefahr dar.

Dort finden sich auch wichtige Hinweise zu den notwendigen Sicherheitsvorkehrungen bei Arbeiten unter Spannung. Die typischen Netzteil-Bauteile wie Trafo, Sicherungen, Elektrolytkondensatoren und Dioden sind ebenfalls dort beschrieben. Auch wenn einige davon in den Audio-Baugruppen des Verstärkers vorkommen, haben wir auf eine Wiederholung von deren Beschreibung hier verzichtet.

Mehr von Make Mehr von Make