Anleitung Kamera ohne Objektiv: Eine digitale Lochkamera bauen

Lochkameras faszinieren die Menschen schon seit Jahrhunderten. Mit einer Digitalkamera ohne Objektiv gelingen die experimentelle Lochkamerafotos auch heute.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 19 Beiträge

Gewinnt keinen Designpreis, macht aber Spaß: unsere digitale Lochkamera.

Von
  • Michael Jordan
Inhaltsverzeichnis

Die vermutlich erste Fotografie entstand vor knapp zwei Jahrhunderten mit einer Camera Obscura, einer Lochkamera. 1826 hielt der französische Erfinder Joseph Nicéphore Niépce (1765–1833) in einer mehrstündigen Belichtung den Blick aus seinem Arbeitszimmer fest. Das legendäre Foto ist bis heute erhalten, es befindet sich seit den 1960er-Jahren im Besitz der University of Texas. Wäre es keine spannende Idee, auf den Spuren des großen Fotopioniers zu wandeln?

Experimente mit der Lochkamera haben ihren speziellen Reiz und sie sind einfach und schnell umzusetzen. Hier erkläre ich im Detail, wie Sie vorgehen können. Vorteilhaft: Bei meiner digitalen Variante benötigen Sie keine Fotochemikalien oder eine stundenlange Belichtungszeit wie Niépce seinerzeit; mit viel Licht und hohen ISO Werten gelingen sogar verwacklungsfreie Aufnahmen aus der Hand.

✓ Digitalkamera mit abnehmbarem Objektiv

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, MIT Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 12,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+