Anleitung: Kaputte Windows-10-Patches entfernen

Ein Windows Update kann Probleme verursachen. Deshalb ist es sinnvoll zu wissen, wie man Updates entfernt. Das klappt sogar, wenn Windows nicht mehr startet.

Lesezeit: 4 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 8 Beiträge
Von
  • Jan Schüßler
Inhaltsverzeichnis

Die Qualitätsprobleme mit kumulativen Updates für Windows 10 mehren sich – nicht nur bei den optionalen Paketen, sondern auch und gerade bei den sicherheitsrelevanten Patchday-Updates. Dieser Artikel erklärt, was es zu beachten gilt, wenn ein kaputtes Update vom Rechner fliegen muss.

Falls Sie zu den Lesern gehören, die solche Anleitungen immer erst zu Ende lesen, wenn Sie sie brauchen: Halten Sie auch jetzt noch ein paar Absätze durch! Ob Sie später ein Update erfolgreich beseitigen können, hängt nämlich auch davon ab, dass Sie jetzt schon die richtigen Vorbereitungen treffen.

Zum einen: Vorsicht mit der Datenträgerbereinigung! Wenn Sie die für Laufwerk C: ausführen und dabei ein Häkchen vor das Element "Windows-Update-Bereinigung" setzen, lassen sich kumulative Patches oft nicht mehr entfernen. Die Bereinigung gibt zwar oft ein paar hundert Megabyte oder sogar ein paar Gigabyte Platz frei, entfernt aber auch, was zum Deinstallieren nötig ist. So reizvoll es sein mag: Lassen Sie die Datenträgerbereinigung nur dann auch die Windows-Updates anfassen, wenn Sie sicher sind, dass Ihr System mit dem installierten Patch keinerlei Beschwerden hat.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+