Anleitung: RFID-Scansystem mit Raspi und Lesegerät aufbauen

Über Radiowellen Objekte und Lebewesen aus der Ferne identifizieren und orten: Wir zeigen, wie der schnelle Einstieg in das RFID-System gelingt.

Lesezeit: 14 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 31 Beiträge

(Bild: Teerasan Phutthigorn / Shutterstock.com)

Von
  • Tam Hanna
Inhaltsverzeichnis

Ein RFID-System (radio-frequency identification) besteht aus einem Scanner und als RFID-Tags bezeichneten Speichermedien. Der Scanner erkennt die Tags, wenn sie sich in seiner Umgebung befinden.

In Kombination mit einem Rechner ergeben sich damit vielfältige Optionen zur Erfassung und Bearbeitung von Daten: Das Einsatzspektrum von RFID-Tags reicht vom Tracking von Gegenständen bis zur Identifizierung von Personen.

Mehr Bastelprojekte mit Raspi

Wir liefern Denkanstöße für eigene Systeme und Anwendungen und zeigen, wie man mit einem Raspberry Pi und einem kostengünstigen RFID-Lesegerät ein System aufbaut, das Personen anhand von Chipkarten identifiziert.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, MIT Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich ab 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+