Anleitung: Smartphone-Roboter für Kinder bauen

Der Smartphone-Roboter besteht aus Pappe, leitfähigem Klebeband und einfacher Elektronik. Das Bastler-Projekt bietet sich für Familien als auch für Schulen an.

Lesezeit: 17 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
,
Von
  • Michael Scheuerl
Inhaltsverzeichnis

Ein programmierbarer Roboter aus einfachen Materialien und ohne Arduino oder andere Mikrocontroller – mit diesem Ziel habe ich die Entwicklung meines Smartphone-Roboters angefangen. Denn er soll nicht nur für das Kinderzimmer, sondern im Kinderzimmer gebaut werden. Und dabei die Kreativität von Kindern und Erwachsenen beflügeln, statt viele, komplizierte Bauteile zu erfordern und im schlimmsten Fall noch Müll zu produzieren.

Der Smartphone-Roboter ist modular aufgebaut, damit die Kinder schnell ein Erfolgserlebnis haben und hoch motiviert bleiben. Er kann ohne spezielle oder gar gefährliche Werkzeuge gebaut werden und arbeitet mit geringen Strömen, um Gefahren bei Kurzschluss auszuschließen. Außerdem ist er so günstig, dass man ihn auch mit einer Gruppe von Kindern in einem Klassenzimmer bauen kann.

Make-Projekte für Kinder

In der Basisversion fährt er nur geradeaus, weil die beiden Getriebemotoren direkt an den Batterien hängen. Sie laufen bereits bei geringen Strömen, daher reichen Knopfzellen oder kleine Solarzellen aus und der Nachbau mit Kindern ist ungefährlich. Als optionale Upgrades habe ich eine kabelgebundene Fernsteuerung, Solarzellen für den Betrieb mit Sonnenenergie, leuchtende Antennen und eine schöne Karosserie entwickelt.