Menü
Mac & i

Apples Kurzbefehle-App für iOS 12

Wollen Sie mehr als eine Ihrer bisherigen Aktionen mit einem Sprachbefehl verknüpfen, gelingt das mit der kostenlosen App „Kurzbefehle“. Wir zeigen, wie's geht.

vorlesen Drucken Kommentare lesen
Apples Kurzbefehle-App für iOS 12

Die App setzt iOS 12 voraus, ist aber nicht standardmäßig installiert. „Kurzbefehle“ basiert auf der (weiterhin erhältlichen) Automatisierungs-App „Workflow“, deren Entwickler Apple 2017 aufgekauft hat. Sie begrüßt mit einer umfangreichen Galerie anpassbarer Miniprogramme, die Sie importieren können. Dort finden Sie herunterladbare Skripte, genannt Kurzbefehle (engl. Shortcuts), mit denen Sie etwa mehrere Fotos zu einem Moodboard kombinieren oder Ihre täglichen Aufgaben besser organisieren.

Leider macht Apple die eindeutige Bezeichnung schwierig: Das einzelne Skript innerhalb der Kurzbefehle-App nennt sich wiederum Kurzbefehle. Anders als die Siri-Kurzbefehle sind diese modular und interaktiv: Sie setzen sich aus Aktionen zusammen, die Sie nach dem Baukastensystem zusammenstellen – ähnlich wie in der Automator-App am Mac.

Nach dem Herunterladen erscheint der entsprechende Kurzbefehl in der Ansicht „Bibliothek“. Dort führen Sie ihn mit einem Tipp aus. Tippen Sie das Drei-Punkte-Symbol in der oberen rechten Ecke an, um sich die einzelnen Schritte anzusehen, sie einzudeutschen oder mit zusätzlichen Aktionen zu erweitern.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - jederzeit kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+