Arch Linux: AUR-Paketkompression zu langsam

Wenn ich in Arch Linux mit yay Pakete aus dem Arch User Repository (AUR) installiere, braucht das Programm sehr lange zum Komprimieren. Ist das nötig?

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
  • Pina Merkert

Wenn ich in meinem Arch Linux mit yay Pakete aus dem Arch User Repository (AUR) installiere oder aktualisiere, braucht das Programm sehr lange zum Komprimieren des Pakets, das pacman gleich darauf wieder auspackt. Ist das nicht unnötig?

Mehr von c't Magazin Mehr von c't Magazin

Paketmanager wie yay nutzen die gleiche Konfiguration, die auch beim Bauen offizieller Arch-Pakete zum Einsatz kommt. Die aufwendige Komprimierung dient dort zum Entlasten der Internetverbindung. Möchte man die Pakete nicht verteilen, kann man die Komprimierung ganz weglassen.

Suchen Sie dafür in /etc/makepkg.conf die Zeilen mit "PKGEXT" und "SRCEXT". Löschen Sie dort die Dateiendung für die Komprimierung. Die Zeilen sehen danach wie folgt aus:

PKGEXT='.pkg.tar'

SRCEXT='.src.tar'

Danach packt yay die Pakete nur noch in ein unkomprimiertes Tar-Archiv, das sich viel schneller packen und entpacken lässt. Die Pakete verbrauchen dann aber auch mehr Platz auf der Festplatte. Veraltete Pakete löschen Sie mit yay -Sc aus dem Cache. (pmk)