Architekturfotografie in Berlin: Motive zwischen Machtzentralen und Kiez-Kultur

Berlin ist nicht nur die größte Stadt in Deutschland, es ist auch die bunteste. Für Fotofreunde ist die Hauptstadt eine unerschöpfliche Motivquelle.

Lesezeit: 15 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag

(Bild: Alle Bilder: Torsten Andreas Hoffmann)

Von
  • Torsten Andreas Hoffmann
Inhaltsverzeichnis

Berlin ist die Hauptstadt der Kultur und des Kiez‘. Es gibt dort eine einzigartige Vielfalt bedeutender Museen, architektonischer Meisterwerke sowie eine großartige Musik- und Kneipenkultur. Und eben den Kiez, eine urige Lebenskultur, in der ganz eigene Gesetze gelten.

c't Fotografie: Fototouren

Diese Facetten mit der Kamera zu entdecken und die Motivvielfalt zu bändigen ist ein Erlebnis – besonders für Architekturfotografen. Und es ist eine Herausforderung, denn vor lauter Spots ist es kniffelig, einen Anfang und eine Systematik zu finden. Wir haben uns deshalb dafür entschieden, die Fotostationen im Artikel unter vier Aspekten zusammenzustellen und Anregungen zu geben, wie Sie die Motive in Szene setzen können:

  • Architektur der Macht

Hoch über Berlin thront man in der Plattform des Fernsehturms am Alexanderplatz 1. Ein Streifzug entlang des Marie-Elisabeth-Lüders-Hauses 2 und des am anderen Ufer der Spree liegenden Paul-Löbe-Hauses 4 lohnen sich besonders für Architekturfotografie. Das Willy-Brand-Haus 3 am Anfang der Stresemannstraße ist auch von innen interessant.