Bash-Grundlagen mit Minesweeper erklärt: Bedienfehler in Skripten vermeiden

Wer schnell statt gründlich arbeitet, kann fehlerhafte Benutzereingaben in Bash-Skripten machen. Wie man diese vermeidet, erklären wir anhand von Minesweeper.

Lesezeit: 14 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 44 Beiträge
, Bild: Thorsten Hübner

(Bild: Thorsten Hübner)

Von
  • Mirko Dölle
Inhaltsverzeichnis

Admins sind Profis, die wissen schon, was sie tun. Berühmte letzte Worte, bevor das Dokumente-Verzeichnis versehentlich auf den Stand des vergangenen Monats zurückversetzt wurde, weil man beim Aufruf des selbst gestrickten Backup-Skripts versehentlich Quelle und Ziel vertauscht hat. Shell-Skripte sind im Alltag schnell geschrieben, für vermeintlichen Kleinkram wie die Überprüfung von Benutzereingaben nimmt man sich aber nur selten Zeit.

Dabei bietet die Bash viele wenig aufwendige Methoden, sichere Shell-Skripte zu schreiben. Eine verbesserte Version unseres Shell-Minesweeper-Spiels, anhand dessen wir in diesem Artikel die Grundlagen der Bash-Programmierung veranschaulicht haben, liefert Ihnen viele Beispiele, die Sie für Ihren Alltag kopieren und anpassen können.

Mehr zu Linux-Shells und Bash:

Das ursprüngliche Minesweeper-Skript aus dem Artikel hat die grundlegenden Strukturen eines Shell-Skripts wie Bedingungen, Schleifen und Funktionen gezeigt. Als Datenhalde für den aktuellen Spielstand dient das eindimensionale Array mine[], in dem der Zustand jedes einzelnen Felds Zeile für Zeile gespeichert ist.

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.

  • Zugriff auf alle Inhalte von heise+
  • exklusive Tests, Ratgeber & Hintergründe: unabhängig, kritisch fundiert
  • c't, iX, MIT Technology Review, Mac & i, Make, c't Fotografie direkt im Browser lesen
  • einmal anmelden – auf allen Geräten lesen - monatlich kündbar
  • erster Monat gratis, danach monatlich ab 9,95 €
  • Wöchentlicher Newsletter mit persönlichen Leseempfehlungen des Chefredakteurs
GRATIS-Monat beginnen Jetzt GRATIS-Monat beginnen Mehr Informationen zu heise+