Bessere Resultate mit Suchmaschinen-Operatoren und Browser-Adresskürzeln

Mit kleinen Tricks trotzt man Google & Co. bessere Resultate ab. Per Kurzbefehl schickt man Suchbegriffe aus der Adresszeile heraus direkt an Suchspezialisten.

Lesezeit: 13 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Bessere Resultate mit Suchmaschinen-Operatoren und Browser-Adresskürzeln
Von
  • Herbert Braun
Inhaltsverzeichnis

Suchmaschinen haben gelernt, aus den Suchbegriffen zu erraten, was der Benutzer von ihnen wissen will. Suchoperatoren und Spezialfunktionen sind darüber ein wenig in Vergessenheit geraten. Das ist schade, denn nicht nur bei komplizierten Recherchen durchsucht man damit die riesigen Datenbestände der Suchmaschinen erstaunlich zielgenau. Dieser Artikel gibt einen aktuellen Überblick über das Such-Feintuning und zeigt, wie man beliebige Suchmaschinen in Browser integriert.

Gängige Suchmaschinen zeigen meistens nur Treffer an, die sämtliche ins Suchfeld eingetragenen Begriffe enthalten: je mehr Suchbegriffe, desto kleiner die Trefferzahl. Allerdings erlauben es sich Google & Co. schon mal, einzelne Wörter unter den Tisch fallen zu lassen. Wer sicherstellen will, dass die als Resultat angezeigten Resultatseiten alle Suchbegriffe der Anfrage enthalten, muss sie mit AND verknüpfen: Pest AND Cholera.

Finden statt googeln

Mit Pest OR Cholera erhalten Sie Ergebnisse, die entweder "Pest" oder "Cholera" enthalten. Und schließlich lassen sich Suchbegriffe mit dem NOT-Operator ausschließen; allerdings schreibt man diesen in Suchmaschinen meist in Form eines Minuszeichens. Die Kombination ermöglicht Querys wie:

heise+

Immer mehr Wissen. Das digitale Abo für IT und Technik.